gms | German Medical Science

49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

29.09. - 01.10.2011, Innsbruck

Colorimetrische Untersuchung typischer Spenderregionen freier Lappenplastiken und Vergleich mit Empfängerregionen an den Extremitäten

Meeting Abstract

  • author Florian Ensat - Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Krankenhaus Barmherzige Brüder, Salzburg
  • Markus Greindl - Klinik für Plastische- Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg
  • Heinrich Schubert - Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Krankenhaus Barmherzige Brüder, Salzburg
  • Michaela Hladik - Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Krankenhaus Barmherzige Brüder, Salzburg
  • Marcus Spies - Klinik für Plastische- Hand- und Wiederherstellungschirurgie, Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg
  • Gottfried Wechselberger - Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie, Krankenhaus Barmherzige Brüder, Salzburg

Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Innsbruck, 29.09.-01.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgpraecP6

DOI: 10.3205/11dgpraec199, URN: urn:nbn:de:0183-11dgpraec1997

Published: September 27, 2011

© 2011 Ensat et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Die ästhetischen Ergebnisse nach Rekonstruktionen mit freien Lappenplastiken an den Extremitäten werden häufig durch mangelnde farbliche Übereinstimmung zwischen dem transferierten Lappen und der Empfängerregion beeinträchtigt. Patienten und Methoden: Im Rahmen dieser Studie wurden bei insgesamt 60 Patienten colorimetrische Untersuchungen durchgeführt, wobei 10 standardmäßig angewandte Lappenplastiken mit 10 Empfängerregionen an den Extremitäten verglichen wurden. Alle Messungen wurden unter standardisierten Untersuchungsbedingungen an gesunden, freiwilligen Probanden durchgeführt. Unsere Untersuchungen wurden mittels CR 300 Chromameter (Minolta ®, Osaka, Japan) durchgeführt. Dieses Gerät basiert auf dem LAB System, welches die Farbwerte in einem dreidimensionalen Koordinatensystem wiedergibt. Anhand dieser Daten kann anschließend der farbliche Unterschied zwischen zwei Regionen mit der Formel Ö (L1-L2)2+ (a1-a2)2+ (b1-b2)2 errechnet werden. Sämtliche Messungen wurden drei Mal durchgeführt, anschließend wurde der Mittelwert errechnet. Ergebnisse: Die Ergebnisse werden im Rahmen der Jahrestagung präsentiert.

Schlussfolgerung: Colorimetrische Untersuchungen sind eine hilfreiche Methode zur Objektivierung farblicher Unterschiede zwischen verschiedenen Körperregionen.