gms | German Medical Science

49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen e. V. (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen e. V. (VDÄPC)

29.09. - 01.10.2011, Innsbruck

Langzeitergebnisse von Brustformkorrekturen mittels freier Fettgewebstransplantation

Meeting Abstract

  • Matthias Biemer - Klinikum Starnberg
  • Joachim Graf von Finckenstein - Klinikum Starnberg
  • Klaus Ueberreiter - Asklepios Klinik Birkenwerder
  • Yves Surlemont - Universitätsklinik Rouen

Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie. Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen. Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen. 49. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie (ÖGPÄRC), 42. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), 16. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC). Innsbruck, 29.09.-01.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgpraecV154

DOI: 10.3205/11dgpraec155, URN: urn:nbn:de:0183-11dgpraec1553

Published: September 27, 2011

© 2011 Biemer et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Der Transfer von Eigenfett zur Brustformkorrektur bietet eine Alternative für Frauen, die keine Implantate wünschen. Eigenfett steht in der Kritik sich längerfristig ohne nachhaltigen Effekt wieder abzubauen. Seit 2007 führen wir die Wasserstrahl assistierte Fettgewebs-transplantation durch, und können nun erste Langzeitergebnisse vorstellen.

Material und Methoden: Über 100 Patienten mit Brusthypotrophie, Asymmetrie oder Formdefekte wurden in einer Multizenterstudie mit der folgend beschriebenen Methode seit 2007 behandelt: Die Entnahme des autologen Fetts erfolgt mit dem Body jet® System(Human Med): Dabei wird unter niedrigem Wasserstrahldruck von 0,5 bar das Fettgewebe aus Hüfte, Oberschenkel, Knie, Flanken oder Bauch geerntet. Die Fettzellen werden anschließend aus dem Lipokollektor ohne Zentrifugation entnommen und zur Modellierung der Brust in Colemantechnik injiziert. Im Durchschnitt wurden 210 cc freies Fettgewebe je Brust transplantiert, prae- und 6 Monate post operativ wurde je eine Kernspinuntersuchung zur Objektivierung des Fettgewebe Verbleibs durchgeführt. Die Operation wird üblicherweise ambulant im Dämmerschlaf mit örtlicher Betäubung vorgenommen.

Ergebnisse: Klinisch zeigt sich, dass sich nach ca. 3 Monaten das Ergebnis nicht mehr verändert. Kern-spin-Untersuchungen weisen nach, dass nach 6 Monaten ca. 2/3 des transplantierten Fettgewebes verblieben ist. Da seit 2007 die wasserassistierte ersten Langzeitergebnisse aufgezeigt werden, können nunmehr auch nach gut 3 Jahren Patienten untersucht werden: alle äußern das Gefühl, dass das Ergebnis stagniert, da sie keinen weiteren Rückgang der Brustformkorrektur mehr wahrnehmen. Zur Generierung einer Brustvergrößerung, die den Vergleich einer Prothesenaugmentation mittlerer Größe standhält, sind mindestens 2 bis 3 Sitzungen mit einem Mindestabstand von 3 Monaten notwendig. Diskussion: Es ist bekannt, dass die Art der Zellgewinnung, der Transplantationsort, die Menge und die Technik der freien Transplantation entscheidend die Überlebensrate der einzelnen Zellen be-einflusst. Der schlüssige wissenschaftliche Nachweis fehlt fürs eine wie fürs andere; dennoch funktioniert die Gabe von größeren Mengen autologem Fettgewebes zur beeindruckenden Formveränderungen der Brust mit diesem Verfahren. Wo, wie, wieviel, mit welcher Technik gewonnenes autologes Fettgewebe zum nachhaltigsten Ergebnis führt, wird Ziel weiterer, vergleichender Studien sein.

Schlussfolgerung: Die freie Fettgewebstransplantation mittels Wasserstrahl assistierter Liposuktion mit dem Bodyjet®system, ist von allen angewandten Verfahren zumindest eines, das nachhaltig funktioniert. Insofern werden wir es weiter nutzen, um andere nachhaltigere Langzeit-Ergebnisse zu erhalte und zu deuten..