gms | German Medical Science

25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

10.03. - 12.03.2011, Frankfurt/Main

Untersuchung von Verkippung und Dezentrierung nach Kapselruptur sulkusfixierter Intraokularlinsen mit einem neuartigen Messgerät

Meeting Abstract

Search Medline for

  • T. Sauer - Sulzbach, Saarbrücken
  • U. Mester - Sulzbach, Saarbrücken

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Frankfurt/Main, 10.-12.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgii103

DOI: 10.3205/11dgii103, URN: urn:nbn:de:0183-11dgii1034

Published: March 9, 2011

© 2011 Sauer et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Auswirkung der Implantation einer faltbaren Intraokularlinse (IOL) in den Sulkus Ziliaris nach Ruptur des Kapselsacks während Kataraktoperation auf Verkippung und Dezentrierung mit einem neuartigen Messgerät.

Methodik: Prospektive nichtkomparative Single-Center Studie, Patienten älter als 60 Jahre mit Kapselsackruptur während Katarakt- Operation. Implantation einer dreistückigen hydrophilen sphärischen, nicht-aberrationskorrigierenden Intraokularlinse (OphthalmoPro AC 7013) in den Sulkus Ziliaris. Bestimmung der sphärischen Aberration (SA) sowie der vertikalen und horizontalen Koma (OPD- Scan II, Nidek), Berechnung für eine Pupille von 5 mm Durchmesser. Messung v. Verkippung und Dezentrierung der IOL mit einem neuartigen Purkinjemeter.

Ergebnisse: Mittlere horizontale Verkippung: 7,68+/-5,16 Grad (SD), mittlere vertikale: 3,01+/-2,44 Grad (SD). Mittlere horizontale Dezentrierung: 0,4+/-0,33 mm (SD), mittlere vertikale: 0,31+/-0,21 mm (SD). Koma und SA der Kornea wurden durch die Intraokularlinse teilweise kompensiert.

Schlussfolgerung: Trotz der starken Verkippung und Dezentrierung bei Sulkusimplantation fand sich bei der untersuchten sphärischen, nicht- aberrationskorrigierenden IOL eine Abmilderung und keine Akzentuierung der wichtigsten Wellenfrontaberration der Kornea