gms | German Medical Science

25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

10.03. - 12.03.2011, Frankfurt/Main

Blaulichtfilter-IOL: Photorezeption versus Photoprotektion

Meeting Abstract

Search Medline for

  • H.B. Dick - Bochum

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Frankfurt/Main, 10.-12.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgii089

DOI: 10.3205/11dgii089, URN: urn:nbn:de:0183-11dgii0892

Published: March 9, 2011

© 2011 Dick.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Intraokularlinsen (IOL) mit Ultraviolett und Blaulichtfilter (<500 nm) existieren schon seit sehr vielen Jahren. Nach ausgiebigem Studium der Literatur über den Einfluß der Transmissionshemmung von blauem Licht (Photoprotektion) wurde der aktuelle Stand zu Themen wie Visusergebnisse, Optiktransmission, Kataraktchirurgie, Sonnenlichtexposition, Makulaerkrankungen und beispielsweise zirkadianer Rhythmus in diesem Zusammenhang beleuchtet.

Die Vorteile der Blaulichttransmissionshemmung für die Makula und der Zusammenhang zwischen Progression der altersbedingten Makuladegeneration bleibt weiter unklar, aber die Studienergebnisse in Hinblick auf Visus, Kontrastsehen und Farbensehen sind nach Implantation von Blaulichtfilterlinsen mit den Ergebnissen nach Implantation von IOL ohne Blaulichtfilter weitestgehend vergleichbar. Der mögliche Einfluß auf das skotopische Sehen oder auch Schlafstörungen und die daraus sich ergebenden Folgen scheinen in Hinblick auf die klinische Relevanz bislang als sehr gering einstufbar zu sein. Theoretischen Überlegungen zufolge führt der Zusatz von gelben Chromophoren zu der IOL zu einer Abnahme der Photorezeption, klinisch ist aber keine Abnahme an Blendungsempfindlichkeit oder eine Zunahme an Kontrastempfindlichkeit nachweisbar. Auf neue Überlegungen und Ansätze von Lichtfilterzusätzen in der IOL wird im Referat eingegangen.