gms | German Medical Science

25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

10.03. - 12.03.2011, Frankfurt/Main

Visusergebnisse bei Patienten mit niedrigen Hornhautastigmatismen bei Versorgung mit multifokaler IOL AT LISA von Zeiss

Meeting Abstract

Search Medline for

  • H. Domack - Schweinfurt

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 25. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Frankfurt/Main, 10.-12.03.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgii063

DOI: 10.3205/11dgii063, URN: urn:nbn:de:0183-11dgii0635

Published: March 9, 2011

© 2011 Domack.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Patienten mit niedrigen Hornhautastigmatismen von 0,5 bis 1,0 Dioptrien auf machen 1/3 unseres Patientengutes mit dem Wunsch nach multifokaler Versorgung aus. Wir haben die Visusergebnisse bei Versorgung mit torischer multifokaler IOL AT LISA Toric 909M von Zeiss und astigmatismusneutraler OP-Technik verglichen mit der Versorgung dieser Patienten mit Sphärischer AT LISA 809M und Astigmatismuskorrektur durch Hornhautschnitt im steilen Meridian.

Methodik: Prospektive Untersuchung der Patienten und Vergleich der Visusergebnisse nach 6 Monaten des unkorrigierten Visus bei jeweils 76 Augen.

Ergebnisse: Der unkorrigierte Visus bei Patienten mit torischer IOL lag bei Augen ohne Pathologica im Durchschnitt bei 1,06+/-0,05; bei Astigmatismuskorrektur durch Schnitt bei 0,95+/-0,1. Der Unterschied ist statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Auch bei niedrigen Hornhautastigmatismen sollte eine multifokale Versorgung mit torischen IOL und astigmatismusneutraler OP-Technik erfolgen, da die unkorrigierten Visusergebnisse signifikant besser sind als bei Korrektur des Astigmatismus durch Schnittincison im steilen Meridian und sphärischer multifokaler IOL.