gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Hohe Rate sekundärer Ausdünnung freier ALT-Lappen nach Extremitätenrekonstruktion

Meeting Abstract

  • Sammy Al-Benna - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Sebastian Berendes - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Julian Bergmann - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Nick Spindler - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Bassem Mikhail - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Benedikt Merwart - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Andrej Ring - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Daniel Tilkorn - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Jörg Hauser - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Stefan Langer - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Hans-Ulrich Steinau - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum
  • Lars Steinstraesser - BG Universitätskliniken Bergmannsheil, Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Schwerbrandverletzte, Bochum

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch641

DOI: 10.3205/12dgch641, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch6414

Published: April 23, 2012

© 2012 Al-Benna et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Der manigfaltige Einsatzbereich sowie der gering Hebedefekt machen den freie anterolaterale Oberschenkel-Lappen (ALT-Lappen) zu einem bevorzugten Lappen mit hoher Erfolgsrate. Ziel dieser Studie war die Evaluation der sekundären Ausdünnungsoperationen des ALT-Lappens bei Extremitätenrekonstruktion.

Material und Methoden: Es erfolgte eine retrospektive Analyse von Patienten, bei denen im Zeitraum von 2004 bis 2009 eine Defektdeckung der Extremitäten mittels freiem ALT-Lappenrekonstruktion (n=130) durchgeführt worden ist.

Ergebnisse: Bei 30% der erfolgreich transplantierten Lappen wurde eine sekundäre operative Ausdünnung des ALT-Lappen erforderlich. Dies erfolgte mittels Liposuktion oder chirurgischer Ausdünnung des ALT-Lappens. In 6% der Fälle waren mehre als eine Intervention erforderlich. Waren 36% der Eingriffe an der unteren Extremität von einer sekundären Lappenausdünnung betroffen, so betrugen diese an der oberen Extremität nur 19%.

Schlussfolgerung: Eine exakte Aufklärung über mögliche Risiken und Komplikationen, die sich aus Sekundäreingriffen ergeben können, müssen Patienten vor Rekonstruktion mittels freiem ALT Lappen ausgiebig aufgeklärt werden.