gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Training und Durchführung eines laparoskopischen Solo-Chirurgie Eingriffes mithilfe eines Kameranachführungssystems

Meeting Abstract

  • Sonja Gillen - Klinikum Rechts der Isar der TU München, Chirurgische Klinik und Poliklinik, München
  • Adam Fiolka - Klinikum Rechts der Isar der TU München, Forschungsgruppe MITI, München
  • Mikael Sodergren - Hamlyn Centre, Imperial College London, London
  • Sriskandarajah Kumthan - Hamlyn Centre, Imperial College London, London
  • Guang-Zhong Yang - Hamlyn Centre, Imperial College London, London
  • Helmut Friess - Klinikum Rechts der Isar der TU München, Chirurgische Klinik und Poliklinik, München
  • Hubertus Feußner - Klinikum Rechts der Isar der TU München, Chirurgische Klinik und Poliklinik, München

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch616

DOI: 10.3205/12dgch616, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch6166

Published: April 23, 2012

© 2012 Gillen et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Mithilfe des Testaufbaus sollte der Umgang mit dem joystickgesteuerten Kameranachführungssystem „Soloassist“ (Actormed) erlernt, überprüft und mit der standardisierten Assistenz bei der herkömmlichen Laparoskopie hinsichtlich der Vorteile für das Durchführen einer Cholezystektomie verglichen werden.

Material und Methoden: Zum Erlernen der Kameratechnik und zum Erreichen einer definierten Befähigung im Umgang mit dem Kameranchführungsarm wurde eine Übung aus den „Fundamentals of Laparoscopic Surgery“ übernommen. Hierbei werden Würfel im Boxtrainer nach Aufnahme mit einer Fasszange zur Fasszange der anderen Hand transferiert und anschließend auf die gegenüberliegende Seite positioniert und umgekehrt. 1 Woche nach Erreichen der Fertigkeit („Proficiency“) im Umgang mit dem Kameranachführungssystem führten alle Probanden einen laparoskopische Cholezystektomie nach einem kurzen Nachhaltigkeitstest im ELITE (endoskopisch-laparoskopisch interdisziplinäre Trainingseinheit) Modell durch.

Ergebnisse: Es zeigte sich bei Durchführung von 10 Testdurchgängen mit dem Kameranachführungssystem eine deutliche Lernkurve mit Erreichen eines Lernplateaus, sodass von einem Erreichen der Fertigkeit nach 10 Durchgängen auszugehen ist. Im Nachhaltigkeitstest zeigte sich ein vergleichbares Lernplateau.

In der Durchführung der laparoskopischen Cholezystektomie zeigten sich keine signifikanten Unterschiede Im Bezug auf die Zeit zur Durchführung zwischen der Assistenz mit einem erfahrenen Assistenten und der Solochirurgie mit dem Kameranachführungssystem.

Schlussfolgerung: Der Umgang mit dem Kameranachführungssystem ist schnell erlernbar und nach einer kurzen Zeit reproduzierbar. Es ergaben sich hinsichtlich der OP Zeiten keine signifikanten Unterschiede mit und ohne Assistenten.