gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Digitaler PHQ-D zur präoperativen psychometrischen Testung bariatrischer Patienten

Meeting Abstract

  • Patrick Hamid Alizai - Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Aachen
  • Maren Akkerman - Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Aachen
  • Daniel Kämmer - St. Elisabeth Krankenhaus Geilenkirchen, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Geilenkirchen
  • Christian Klink - Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Aachen
  • Ulf Peter Neumann - Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Aachen
  • Volker Perlitz - Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Aachen

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch598

DOI: 10.3205/12dgch598, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch5984

Published: April 23, 2012

© 2012 Alizai et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Die Prävalenz psychischer Erkrankungen ist bei Adipösen im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung erhöht. Die umfassende psychosomatische Evaluation gehört daher zur präoperativen Abklärung von Patienten, die sich einem bariatrischen Eingriff unterziehen möchten. Wie und durch wen das psychologische Screening erfolgt ist hingegen umstritten. Der PHQ-D (Gesundheitsfragebogen für Patienten) ist ein anerkanntes Instrument zur Erfassung und Schweregradbeurteilung von psychischen Störungen. Ziel dieser Studie war es, die Eignung des PHQ-D in elektronischer Version bei adipösen Patienten vor geplanter bariatrischer Operation zu untersuchen.

Material und Methoden: Zwischen August 2009 und Januar 2011 wurden Patienten mit dem Wunsch nach einer bariatrischen Operation psychometrisch mit Hilfe des PHQ-D getestet. Der PHQ-D umfasst 78 Items zur Diagnose von somatoformen und depressiven Störungen, Angst- und Essstörungen sowie Alkoholmissbrauch. Die Testung und die anschließende Auswertung erfolgten mit einer eigens entwickelten Software am Computer.

Ergebnisse: Insgesamt nahmen 121 Patienten an der Testung teil. Die Patienten waren durchschnittlich 41,3 Jahre (±10,6 Jahre) alt und hatten einen BMI von 49,0 kg/m2 (±8,5 kg/m2). Die Durchführung des Fragebogens dauerte im Mittel 7,3 Minuten (±1,5 Minuten). Bei insgesamt 81,8% der Patienten zeigten sich Hinweise auf psychische Störungen. Somatoforme Störungen fanden sich bei 58,7% der Patienten, Major Depression bei 27,3%, andere depressive Störungen bei 44,6%, Panikstörungen bei 19,0%, Angststörungen bei 43,8%, Binge-eating-Syndrom bei 19,8% und Alkoholmissbrauch bei 7,4%.

Schlussfolgerung: Die im eigenen Patientengut erhobene Prävalenz psychischer Störungen stimmt mit den aus der Literatur bekannten Daten überein. Der PHQ-D ist ein geeignetes Screening-Instrument zur Diagnose psychischer Erkrankungen bei adipösen Patienten. Die digitale Version ist mit geringem Zeitaufwand durchführbar und die elektronische Auswertung kann auch von Nicht-Spezialisten interpretiert werden.