gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

CD95L-Blockade als therapeutisches Target beim Pankreaskarzinom

Meeting Abstract

  • Freya Athanasia Goumas - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Klinik für Allgemeine und Thoraxchirurgie, Kiel
  • Lena Korniyenko - UK-SH, Campus Kiel, Sektion für Molekulare Onkologie, Kiel
  • Margarete Mende - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Klinik für Allgemeine und Thoraxchirurgie, Kiel
  • Charlotte Hauser - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Klinik für Allgemeine und Thoraxchirurgie, Kiel
  • Thomas Becker - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Direktor der Klinik für Allgemein- und Thoraxchirurgie, Kiel
  • Holger Kalthoff - UK-SH, Campus Kiel, Sektion für Molekulare Onkologie, Kiel
  • Jan-Hendrik Egberts - Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Klinik für Allgemeine und Thoraxchirurgie, Kiel

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch302

DOI: 10.3205/12dgch302, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch3027

Published: April 23, 2012

© 2012 Goumas et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Solide Tumore wie das duktale Pancreaskarzinom (PDAC) sind häufig mit ausgedehnten peritumoralen Entzündungsprozessen vergesellschaftet, die das Wachstum des Primärtumors und die Metastasierung beeinflussen können. Diese werden v.a. über sogenannte Todesrezeptoren, wie CD95 und TNFα vermittelt, die zur Stimulierung anti-apoptotischer Signalkaskaden führen. Die Aktivierung dieser Signalwege kann zu einer erhöhten Tumorgenese mit konsekutiver Metastasierung führen. Eine therapeutische Möglichkeit könnte daher in einer spezifischen Inhibierung von CD95 liegen. Dieser Therapieansatz wird am orthotopen Xenotransplantationsmodell untersucht.

Material und Methoden: Der Effekt des neuen CD95Liganden (CD95L)-Blocker in unterschiedlichen Konzentrationen auf das Wachstum von PDAC in vivo wurde im orthotopen SCID Pancreas-Xenotransplantationsmodell untersucht. Es wurden 1 × 106 Zellen PancTuIluc nach Aufbereitung in Matrigel direkt in das Pancreas inokuliert und unterschiedliche Konzentrationen des neuen CD95L-Blockers zweimal wöchentlich appliziert. Nach 28 Tagen erfolgte die Nekropsie mit Bestimmung der Tumorgröße und der Metastasenauswertung.

Ergebnisse: Es ließ sich eine signifikante konzentrationsabhängige Wirkung des Tumorwachstums im Vergleich zur Kontrollgruppe (Behandlung mit NaCl) nachweisen. Die stärkste Inhibierung konnte bei einer Konzentration von 25 mg/kg KG gezeigt werden. Hinsichtlich der Metastasierungsrate waren keine signifikanten Unterschiede zu beobachten.

Schlussfolgerung: Die Blockade von CD95L hat einen Einfluss auf das lokale Tumorwachstum im PDAC Tiermodell. Ein Einsatz dieser Substanzen könnte daher ein interessanter Therapieansatz, gerade bei ausgeprägten peritumoralen Entzündungsreaktionen sein, wie sie auch nach chirurgischen Interventionen vorkommen. Daher erscheint ein adjuvanter Therapieansatz möglicherweise sinnvoll, welcher derzeit im Tiermodell untersucht wird.