gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

Die Auswirkung von EUS-gesteuerter Feinnadelaspiration auf Prognose und Gesamtüberleben beim Pankreaskarzinom

Meeting Abstract

  • Adrian Seifert - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg
  • Lena Deutsch - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg
  • Matthias Reeh - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg
  • Michael Nentwich - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg
  • Tamina Rawnaq - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg
  • Katharina Effenberger - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg
  • Oliver Mann - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg
  • Thomas Rösch - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Interdisziplinäre Endoskopie, Hamburg
  • Jakob R. Izbicki - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg
  • Maximilian Bockhorn - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Hamburg

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch298

DOI: 10.3205/12dgch298, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch2981

Published: April 23, 2012

© 2012 Seifert et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Der endoskopische Ultraschall und die EUS-gesteuerte Feinnadelaspiration sind gängige Verfahren in der präoperativen Diagnostik von Pankreastumoren. Mittels EUS kann eine detaillierte Bildgebung von Pankreastumoren erfolgen und durch EUS-gesteuerte Feinnadelaspiration kann zusätzlich eine zytologische oder histologische Diagnose von Primärtumor, Lymphknoten, Lebermetastasen und peritonealer Flüssigkeit gestellt werden. Es besteht jedoch weiterhin die Debatte, über die Möglichkeit der Tumorzellverschleppung durch EUS-gesteuerte Feinnadelaspiration. Mit dieser Studie sollen die Auswirkungen der präoperativ durchgeführten EUS-gesteuerten Feinnadelaspiration auf die Prognose und das Gesamtüberleben beim Pankreaskarzinom untersucht werden.

Material und Methoden: Zwischen März 2002 und Februar 2006 erfolgte in unserer Institution bei 466 Patienten die Resektion eines Pankreastumors. Ausschließlich Patienten mit einem Pankreaskarzinom in der endgültigen histologischen Beurteilung wurden in diese Studie eingeschlossen (n=278). In diesem Patientenkollektiv war bei 95 Patienten präoperativ eine EUS-gesteuerte Feinnadelaspiration durchgeführt worden. Die jeweiligen Patienteneigenschaften und das Gesamtüberleben nach Resektion wurden verglichen. Zur zusätzlichen Beurteilung von disseminierten Tumorzellen als Hinweis auf eine frühe hämatogene Metastasierung erfolgte die Analyse des Knochenmarks.

Ergebnisse: Die endgültigen histologischen Tumorstadien zeigten eine ähnliche Verteilung in beiden Gruppen. Das mediane Überleben der Patienten, bei denen präoperativ eine EUS-gesteuerte Feinnadelaspiration durchgeführt wurden war, lag bei 16 Monaten (11.2 - 20.8) im Vergleich zu 22 Monaten (17.2 – 26.8) bei den übrigen Patienten, bei denen diese Untersuchung präoperativ nicht durchgeführt worden war. Die Kaplan-Meier Analyse zeigte keine Signifikanz in Bezug auf das Gesamtüberleben (p = 0.07). Die Rate der positiven Knochenmarksbefunde für disseminierte Tumorzellen lag in der Gruppe der EUS-FNA bei 5.3% und damit nicht signifikant über der Rate der nichtpunktierten Kontrollgruppe.

Schlussfolgerung: Es zeigt sich keine statistische Signifikanz in Bezug auf die Prognose oder das Gesamtüberleben im Vergleich der beiden Pankreaskarzinom-Gruppen mit oder ohne EUS-gesteuerte Feinnadelaspiration. Die EUS-gesteuerte Feinnadelaspiration kann also durchgeführt werden ohne eine Prognoseverschlechterung befürchten zu müssen, sollte aber den Fällen vorbehalten bleiben, bei denen eine zytologische oder histologische Diagnose das therapeutische Konzept ändert.