gms | German Medical Science

128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

03.05. - 06.05.2011, München

Single Incision Laparoscopic Surgery SILS (TM) Rektumexstirpation – eine gute Alternative zur konventionell laparoskopischen Methode

Meeting Abstract

  • Boris Vestweber - Klinikum Leverkusen, AC, Leverkusen
  • Eberhard Straub - Klinikum Leverkusen, AC, Leverkusen
  • Thomas Galetin - Klinikum Leverkusen, AC, Leverkusen
  • Bodo Kaldowski - Klinikum Leverkusen, AC, Leverkusen
  • Angalika Alfes - Klinikum Leverkusen, AC, Leverkusen
  • Claudia Paul - Klinikum Leverkusen, AC, Leverkusen
  • Karl-Heinz Vestweber - Klinikum Leverkusen, AC, Leverkusen

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 03.-06.05.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgch846

DOI: 10.3205/11dgch846, URN: urn:nbn:de:0183-11dgch8460

Published: May 20, 2011

© 2011 Vestweber et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Die laparoskopisch assistierte Rektumexstirpation wird zunehmend als Standardverfahren angewendet. Mit der SILS (TM) Operationsmethode lässt sich das Zugangstrauma in der Bauchdecke minimieren. Es ist nun möglich den abdominalen Teil der Operation über einen 2.5 cm langen Hautschnitt in der Descendostoma Lokalisation durchzuführen.

Material und Methoden: Das Video zeigt eine abdomino-perineale Rektumexstirpation . Der abdominelle Abschnitt der Operation wird über einen SILS (TM) Port durchgeführt. Der Port wurde in der zukünftigen Descendostomalokalisation positioniert. Somit wurde das Zugangstrauma minimiert. Für den perinealen Abschnitt der Operation wurde der Patient in Bauchlage positioniert.

Ergebnisse: Mit dieser Operationsmethode wurden 2010 drei abdominoperineale Rektumexstirpationen in unserer Klinik durchgeführt. Die Auswertung wie z.B. postoperativer Wundschmerz, Lebensqualität, Wundkomplikationen und parastomale Hernien sind noch nicht abgeschlossen. Was man bisher als eindeutigen Vorteil dieser Methode hervorheben kann ist die Minimalisierung des Bauchdeckentraumas und die damit verbundene hohe Patientenzufriedenheit.

Schlussfolgerung: Die Filmdokumentation zeigt, dass auch komplexe onkologische Eingriffe am Rektum sicher mit der SILS (TM) Operationsmethode durchgeführt werden können.