gms | German Medical Science

128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

03.05. - 06.05.2011, München

Die restaurative Restproktektomie im 3-zeitigen Vorgehen als single-port-Eingriff über die Ileostomadurchtrittsstelle

Meeting Abstract

  • Dirk R. Bulian - Klinikum der privaten Universität Witten/Herdecke; Campus Köln-Merheim; Kliniken der Stadt Köln, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln
  • Philipp Oetting - Klinikum der privaten Universität Witten/Herdecke; Campus Köln-Merheim; Kliniken der Stadt Köln, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln
  • Brigitte Habermalz - Klinikum der privaten Universität Witten/Herdecke; Campus Köln-Merheim; Kliniken der Stadt Köln, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln
  • Bernd Krakamp - Klinikum der privaten Universität Witten/Herdecke; Campus Köln-Merheim; Kliniken der Stadt Köln, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln
  • Markus Heiss - Klinikum Köln-Merheim, Universität Witten-Herdecke, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 03.-06.05.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgch806

DOI: 10.3205/11dgch806, URN: urn:nbn:de:0183-11dgch8067

Published: May 20, 2011

© 2011 Bulian et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Gerade bei laparoskopischen Operationen mit der Notwendigkeit einer Bergeinzision oder eines notwendigen Stomas ist die Durchführung des Eingriffes in sogenannter single-port-Technik über eben diesen notwendigen Zugang ohne weitere Inzisionen eine interessante Alternative zur weiteren Reduktion der Invasivität.

Ziel war die Evaluation der Machbarkeit der restaurativen Restproktektomie mit ileumpouchanaler Anastomose als single-port-Eingriff über die im Rahmen der Primäroperation angelegten Ileostomadurchtrittsstelle.

Material und Methoden: Bei einem 54-jährigen Patienten war wegen einer therapieresistenten Colitis ulcerosa eine restaurative Proktokolektomie notwendig, die aufgrund einer Mehrfachimmunsuppression mit Prednison, Mycophenolat mofetil und Infliximab als dreizeitiger Eingriff geplant wurde. Nach laparoskopischer subtotaler Kolektomie mit Bergung des Resektats über die Durchtrittsstelle des endständigen Ileostomas am 12.04.2010 konnte die immunsuppressive Medikation abgesetzt bzw. ausgeschlichen werden. Sodann erfolgte die restaurative Restproktektomie am 01.07.2010 als single-port-Eingriff mittels Endocone® der Firma Karl Storz GmbH & Co. KG, Tuttlingen über die Durchtrittsstelle des endständigen Ileostomas nach dessen Auslösung und Bildung des Ileumpouchs. Nach transanalem Absetzen und Bergen des Rektums konnte die ileumpouchanale Anastomose angelegt werden.

Ergebnisse: Der postoperative Verlauf war problemlos, der Patient konnte nach 12 Tagen entlassen werden. Nach weiteren zehn Wochen erfolgte die Rückverlagerung des protektiven Loop-Ileostomas mit sehr gutem funktionellen Ergebnis.

Schlussfolgerung: Die dreizeitige restaurative Proktokolektomie wurde ohne jede Bergeinzision durchgeführt. Der restaurative Anteil mit Restproktektomie konnte dabei als single-port-Technik mit sehr gutem funktionellen Ergebnis über die vorgegebene Ileostomastelle im rechten Mittelbauch durchgeführt werden. Die technische Machbarkeit konnte hiermit gezeigt werden.