gms | German Medical Science

128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

03.05. - 06.05.2011, München

Divertikulose und Divertikulitis der Appendix: Kasuistik an 2 Fällen und Literaturanalyse

Meeting Abstract

  • Tarkan Jäger - Robert-Bosch-Krankenhaus, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Stuttgart
  • Tobias Leibold - Robert-Bosch-Krankenhaus, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Stuttgart
  • Klaus-Peter Thon - Robert-Bosch-Krankenhaus, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Stuttgart
  • Wolfram Lamadé - Robert-Bosch-Krankenhaus, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Stuttgart

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 03.-06.05.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgch778

DOI: 10.3205/11dgch778, URN: urn:nbn:de:0183-11dgch7781

Published: May 20, 2011

© 2011 Jäger et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Die Divertikulose und Divertikulitis der Appendix vermiformis stellen eine seltene Entität dar. In der Literatur wird die Inzidenz mit 0,0004-2% angegeben. Die Diagnose wird meist erst postoperativ histopathologisch nach erfolgter operativer Versorgung gestellt. Die Symptomatik reicht von chronisch rezidivierenden rechtsseitigen Unterbauchschmerzen bis hin zum akuten Abdomen mit Peritonitis. Die Therapie der Wahl ist die Operation.

Material und Methoden: Wir berichten über einen Fall mit Appendixdivertikulose als Zufallsbefund neben einer akuten Appendizitis und über eine perforierte Divertikulitis der Appendix mit perityphlitischem Infiltrat. Im 1. Fall erfolgte eine laparoskopische Appendektomie, im 2. Fall eine rechtsseitige Hemikolektomie mit Ileotransversostomie.

Ergebnisse: In beiden Fällen wurde die Diagnose nach histopathologischer Aufarbeitung gestellt. Die postoperativen Verläufe gestalteten sich komplikationslos, andere Malformationen insbesondere Kolondivertikel fanden sich bei diesen Patienten nicht.

Schlussfolgerung: Bei unklarem akuten Abdomen muss insbesondere auch bei perityphlitischen Infiltraten differentialdiagnostisch an eine Appendixdivertikulitis gedacht werden.