gms | German Medical Science

128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

03.05. - 06.05.2011, München

Ergebnisse nach Nierentransplantation bei Spendern ≥75 Jahre

Meeting Abstract

  • Anja Gallinat - Universitätsklinikum Essen, Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Essen
  • G.C. Sotiropoulos - Universitätsklinikum Essen, Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Essen
  • J. Treckmann - Universitätsklinikum Essen, Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Essen
  • O. Witzke - Universitätsklinikum Essen, Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Essen
  • A. Paul - Universitätsklinikum Essen, Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Essen

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 128. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 03.-06.05.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dgch462

DOI: 10.3205/11dgch462, URN: urn:nbn:de:0183-11dgch4620

Published: May 20, 2011

© 2011 Gallinat et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Das mittlere Organspenderalter im Eurotransplant-Bereich ist in den letzten Jahren stetig gestiegen. Obwohl es keine Altersgrenzen für die Nierentransplantation gibt, sind die Ergebnisse bei höherem Spenderalter reduziert. Ziel dieser Arbeit war es, das Outcome von Spendern ≥75 Jahren in unserer Klinik zu untersuchen.

Material und Methoden: Von 1/2001 bis 11/2009 wurden alle Patienten, denen eine oder zwei Nieren von einem Spender ≥75 Jahren transplantiert wurden, untersucht. Spender- und Empfängercharakteristika, sowie intra- und postoperative Daten wurden uni- als auch multivariat untersucht. Das Patienten- und Transplantatüberleben wurde nach der Kaplan-Meier Methode berechnet.

Ergebnisse: 52 Patienten wurden von Spendern ≥75 Jahren Nieren transplantiert (41 Einzel-Tx/11 Doppel-Tx). Die Spender waren im Median 79 Jahre, die Empfänger 66 Jahre alt. Nach einem medianen follow-up von 30 Monaten lebten 37/52 Patienten mit 29 funktionierenden Transplantaten (78%). Patienten- und Transplantatüberlebensraten nach 3 und 5 Jahren war 63%, 53% und 78%, 64%. Doppel-Tx, Dindo-Clavien Klassifikation und verzögerte Transplantatfunktion waren signifikante Prädiktoren für das Transplantatüberleben in der univariaten Analyse. Die letzten beiden Parameter waren auch multivariat signifikant.Co-Morbidity Index, Länge des Krankenhausaufenthaltes, Abstoßungsreaktion, Doppel-Tx, Induktionstherapie mit IL2 waren signifikante Einflussgrößen für das Patientenüberleben in der univariaten Analyse. Doppel-Tx, kalte Ischämiezeit und Co-Morbidity Index waren signifikant für die verzögerte Transplantatfunktion. 5-Jahres Überleben der Einzel- bzw Doppel- Tx waren 41% bzw. 82% retrospektiv (p=0,015).

Schlussfolgerung: Bei der Transplantation von Spendern ≥75 Jahren kann ein gutes Langzeitergebnis erreicht werden, wenn die Empfänger keine nennenswerten Nebenerkrankungen haben, eine Doppel-Tx durchgeführt wird und sich der postoperative Verlauf komplikationslos gestaltet.