gms | German Medical Science

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

20.04. - 23.04.2010, Berlin

Verbessert strukturiertes Lernen unter Einsatz multimedialen Trainings chirurgische Fertigkeiten?

Meeting Abstract

  • Carolina Pape-Köhler - Klinikum Köln-Merheim, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln, Deutschland
  • Marc Immenroth - European Surgical Institute, Ethicon Endo Surgery, Norderstedt, Deutschland
  • Stefan Sauerland - Klinikum Köln-Merheim, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln, Deutschland
  • Brigitte Habermalz - Klinikum Köln-Merheim, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln, Deutschland
  • Jürgen Meyer - Klinikum Köln-Merheim, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln, Deutschland
  • Martin Schenkel - Klinikum Köln-Merheim, Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Köln, Deutschland
  • Cornelia Lindlohr - Klinikum Köln-Merheim, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln, Deutschland
  • Jens Toaspern - Klinikum Köln-Merheim, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln, Deutschland
  • Markus Maria Heiss - Klinikum Köln-Merheim, Universität Witten-Herdecke, Klinik für Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie, Köln, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 20.-23.04.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgch745

DOI: 10.3205/10dgch745, URN: urn:nbn:de:0183-10dgch7452

Published: May 17, 2010

© 2010 Pape-Köhler et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Chirurgische Fertigkeiten erfordern ein hohes Maß an Vorbereitung, Training und Konzentration. Eine moderne chirurgische Weiterbildung erfordert die Implementierung neuer didaktischer Methoden. Mentales Training, multimediale online-Präsentationen und mit Videos aufbereitete Inhalte zeigen bessere Lernerfolge. Auf diesen Ansätzen basiert die Internetplattform http://www.webop.de/. Ziel vorliegender Studie war es, zu überprüfen, ob der Einsatz multimedialen Lehrmaterials (http://www.webop.de/; OP-Fibel) jeweils mit oder ohne zusätzlichem praktischen Training den Lernerfolg bei der laparoskopischen Cholezystektomie am Pelvitrainer verbessert.

Material und Methoden: Die Untersuchung wurde als randomisiert-kontrollierte Studie in einem Prä-Post-Design angelegt. Es wurden 36 Probanden in vier Gruppen getestet: multimediales (MMT), praktisches (PT), multimediales und praktisches Training (MMPT) oder kein Training = Kontrollgruppe (KT). Prä- und Posttest bestehend aus einer laparoskopischen Cholezystektomie am Pelvitrainer wurden aufgezeichnet und verblindet anhand eines modifizierten Objective Structured Asessment of Technical Skills (OSATS) ausgewertet. Bewertet wurde die OSATS-spezifische Checkliste (13 Operationsschritte als richtig (1) oder falsch (0)) und die globale Bewertungsskala (generelle Bewertung der Operation, bewertet von 1–5).

Ergebnisse: Zielkriterium war der Unterschied der OSATS Werte zwischen Prä- und Posttest. Alle Gruppen zeigten eine Verbesserung der OSATS Ergebnisse zwischen Prä- und Posttest. Am ausgeprägtesten war dieser Unterschied in der MMPT (23%) und am wenigsten in der OT (12%) nachzuweisen. MMT (18%) und PT (16,7%) unterschieden sich nur gering untereinander. Bedeutende Zwischengruppenunterschiede in der globalen Bewertungsskala fehlten.

Schlussfolgerung: Multimediales Training in Kombination mit praktischem Training verbessert das chirurgische Ergebnis effektiver als praktisches Training alleine. Es scheint daher ein probates Mittel, in die Weiterbildung von Chirurgen eingegliedert zu werden.