gms | German Medical Science

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

20.04. - 23.04.2010, Berlin

Berstungsdruck, Expressionsverhalten von MMP13 und VEGF von genähten, teilgeklebten und komplett geklebten kolorektalen Anastomosen im septischen Rattenmodell

Meeting Abstract

Search Medline for

  • Uwe Pohlen - Charité, Universitätsmedizin Campus Benjamin Franklin, Allgemein-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Berlin, Deutschland
  • Arne Weinhold - Charité, Universitätsmedizin Campus Benjamin Franklin, Allgemein-, Thorax- und Gefäßchirurgie, Berlin, Deutschland
  • H.-J. Buhr - Universitätsklinikum Benjamin Franklin, Chirurgische Klinik und Poliklinik I, Berlin, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 20.-23.04.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgch576

DOI: 10.3205/10dgch576, URN: urn:nbn:de:0183-10dgch5766

Published: May 17, 2010

© 2010 Pohlen et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Die Versorgung einer kolorektalen Anastomoseninsuffizienz durch Verklebung mit Kollagenfliess wäre eine neue Möglichkeit. Ziel der Studie war der Vergleich genähter mit geklebten kolorektalen Anastomosen im septzischeRattenmodell. Zielparameter waren Berstungsdruck, sowie das Expressionsverhalten von MMP13 und VEGF im Zeitverlauf.

Material und Methoden: 90 männliche Wistar-Ratten wurden in 3 Gruppen randomisiert. Allen Tieren wurde über eine Minilaparotomie humane Darmkeime in die Bauchhöhle inokuliert. Gruppe I: Zirkulär genähte Anastomose im rektosigmoidalen Übergang. Gruppe II: semizirkulär genähte Anastomose und Klebung der Vorderwand mit Fibrin/Kollagenvlies. Gruppe III: Komplette Klebung der Anastomose mit Fibrin/Kollagenvlies. 10 Tiere wurden pro Zeitpunkt gemessen. Nach 24, 72 und 120 Stunden erfolgte die Messung des Berstungsdrucks. Die MMP13- und VEGF-Expression in den jeweiligen Anastomosenregionen wured mittels Real-Time-PCR evaluiert.

Ergebnisse: Alle Tiere hatten eine kotige Peritonitis zum Zeitpunkt der Kolonanastomose.

(Tabelle 1 [Tab. 1])

Schlussfolgerung: Berstungsdruck: 72h und 120h zeigt sich ein signifikanter Stabilitätsvorteil für die komplett geklebte Anastomose. MMP13 und VEGF- Expression: Der Stabilitätsvorteil der Kleb-Anastomosen könnte durch eine geringere Remodellingaktivität (MMP13) erklärt sein. Die höhere VEGF-Expression in den Kleb-Anastomose spricht zudem für eine Beschleunigung der Stabilisierung innerhalb der geklebten Anastomose, die nach 120h abgeschlossen scheint.