gms | German Medical Science

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

20.04. - 23.04.2010, Berlin

Webbasierte Psychometrie – Psychosomatik light für die Chirurgie? Ein elektronisches Fragebogensystem für psychosoziales Screening in einer interdisziplinären Adipositassprechstunde

Meeting Abstract

  • Daniel Kämmer - Universitätsklinikum der RWTH, Chirurgische Klinik und Poliklinik, Aachen, Deutschland
  • Volker Perlitz - Universitätsklinikum der RWTH, Chirurgische Klinik und Poliklinik, Aachen, Deutschland
  • Christian D. Klink - Universitätsklinikum der RWTH, Klinik und Poliklinik für Chirurgie, Aachen, Deutschland
  • Karsten Junge - Universitätsklinikum der RWTH, Klinik und Poliklinik für Chirurgie, Aachen, Deutschland
  • Marc Jansen - Universitätsklinikum der RWTH, Klinik und Poliklinik für Chirurgie, Aachen, Deutschland
  • Maren Akkerman - Universitätsklinikum der RWTH, Chirurgische Klinik und Poliklinik, Aachen, Deutschland
  • Andreas Besting - Simplana GmbH, Aachen, Deutschland
  • Gero Müller - Simplana GmbH, Aachen, Deutschland
  • Alexander Koch - Universitätsklinikum der RWTH, Medizinische Klinik III, Aachen, Deutschland
  • Christian Trautwein - Universitätsklinikum der RWTH, Medizinische Klinik III, Aachen, Deutschland
  • Volker Schumpelick - Universitätsklinkum der RWTH, Chirurgische Klinik und Poliklinik, Aachen, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 20.-23.04.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgch006

DOI: 10.3205/10dgch006, URN: urn:nbn:de:0183-10dgch0068

Published: May 17, 2010

© 2010 Kämmer et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Patienten vor bariatrischen Eingriffen zeigen eine hohe psychische Komorbidität. Daher ist eine psychiatrisch-psychosomatische Abklärung gefordert. Der Umfang entsprechender Erkrankungen und ein möglicher Behandlungsbedarf vor Planung eines bariatrischen Eingriffes sind für den Chirurgen häufig schwer zu entscheiden.

Material und Methoden: Mit der Software Procalysis® eTest Anamnese (Simplana GmbH, Aachen) wurde eine standardisierte psychosomatische Anamnese erhoben und umfassende Psychometrie durchgeführt. Die Präsentation der Tests erfolgt über einen Webbrowser. Die Patienten bearbeiten selbstständig am PC standardisierte Testinstrumente (PHQ-D, KPD-38, IES-R, PTSS-10, SOC), die affektive Störungen, posttraumatische Belastungsstörungen, Lebensqualität und psychischer Kohärenz erfassen. Das Anamnesemodul erfasst am PC somatische und psychische Vorerkrankungen. Die Verarbeitung erfolgt in einer passwortgeschützten Umgebung. Die Analyse erfolgt mit Beendigung der Eingabe und erlaubt eine direkte Bewertung der somatischen Leiden und parallel bestehender psychosomatischer Erkrankungen.

Ergebnisse: Insgesamt wurden in einer Pilotphase n=40 Patienten erfasst. Das durchschnittliche Alter betrug 38,9 Jahre, 29,2% waren Männer. Der BMI lag bei 49,3 kg/m2. Für das Eingeben der Daten benötigten die Patienten durchschnittlich 60 Minuten. Im Rahmen der Begutachtung lag die Prävalenz von psychischen Begleiterkrankungen insgesamt bei 82,9% (s.Tabelle 1 [Tab. 1]).

Schlussfolgerung: Das verwendete Computersystem Procalysis® eTest Anamnese erwies sich als hilfreiches Screeninginstrument bei Patienten mit einer hohen Prävalenz vielfältiger psychischer Komorbidität. Das System wird durch den Patienten bedient und gibt dem Chirurgen die Möglichkeit, psychische Begleiterkrankungen mit standardisierten Instrumenten auszuschließen oder zu beschreiben und so für den Begutachtungsrahmen zu dokumentieren und formulieren.