gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Verlängerte warme Ischämiezeit und erhöhtes Spenderalter verstärken die initiale Immunantwort in einem experimentellen Nierentransplantationsmodell

Meeting Abstract

  • corresponding author C. Denecke - Klinik für Allgemein-, Viszeral - und Transplantationschirurgie, Charité Campus Virchow, Klinikum, Berlin, Deutschland
  • D. Bedi - Division of Transplant Surgery, Transplant Surgery Research Lab, Brigham and Women’s Hospital, HMS, Boston, USA
  • I. Kim - Division of Transplant Surgery, Transplant Surgery Research Lab, Brigham and Women’s Hospital, HMS, Boston, USA
  • X. Ge - Division of Transplant Surgery, Transplant Surgery Research Lab, Brigham and Women’s Hospital, HMS, Boston, USA
  • A. Jurisch - Division of Transplant Surgery, Transplant Surgery Research Lab, Brigham and Women’s Hospital, HMS, Boston, USA
  • K. Kotsch - Institut für Medizinische Immunologie, Charité Berlin, Deutschland
  • J. Pratschke - Klinik für Allgemein-, Viszeral - und Transplantationschirurgie, Charité Campus Virchow, Klinikum, Berlin, Deutschland
  • P. Neuhaus - Klinik für Allgemein-, Viszeral - und Transplantationschirurgie, Charité Campus Virchow, Klinikum, Berlin, Deutschland
  • S. Tullius - Division of Transplant Surgery, Transplant Surgery Research Lab, Brigham and Women’s Hospital, HMS, Boston, USA

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch11059

DOI: 10.3205/09dgch616, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch6166

Published: April 23, 2009

© 2009 Denecke et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Zur Deckung des unzureichenden Spenderpools werden in jüngster Zeit zunehmend Organe älterer Spender verwandt. Wir postulierten, dass die initiale Immunantwort durch eine verlängerte warme Ischämiezeit beeinflusst wird und dass ältere Spenderorgane eine verstärkte unspezifische Immunaktivierung erfahren. Diese Zusammenhänge sind klinisch fuer die Spender-, Empfängeroperation sowie fuer eine mögliche Verwendung von sogenannten „Non-heart-beating Donor Organen (NHBD) von Bedeutung.

Material und Methoden: Junge (3 Monate) und alte (18 Monate) alte F-334 Spenderratten wurden anästhesiert, beatmet und kreislaufüberwacht. Nach Sistieren der Beatmung und Asystolie wurden die Nieren nach 45min warmer Ischämiezeit in Lewis Empfänger transplantiert. Die kontralaterale native Niere wurde nach 7 Tagen entfernt. Um die Regenerationsfähigkeit nach einer verzoegerten Transplantatfunktion (DGF) zu testen, wurden in einer weiteren Gruppe eine verzögerte kontralaterale Nephrektomie (nach 4 Wochen) durchgeführt

Ergebnisse: Unabhängig vom Spenderalter nahmen nur 50% der ischämisch geschädigten Nieren ihre Funktion nach kontralateraler Nephrektomie an Tag 7 auf. Die extensive frühe Schädigung (ATN > 80%) hatte sich zu diesem Zeitpunkt nicht erholt. Alle ischämisch geschädigten Nieren zeigten jedoch ein ausgezeichnetes Regenerationspotential. Unter dem temporären Schutz einer kontralateralen Niere überlebten alle Tiere den Beobachtungszeitraum von 8 Wochen. Junge Empfänger wiesen im Vergleich zu Lebendspende-Empfängern (Kontrollgruppe) eine verstärkte frühe Immunantwort auf. 24h nach Transplantation waren NK Zellen und aktivierte DC (OX62+ClassII+ und OX62+CD86+) in drainierendem Lymphknoten signifikant vermehrt (dln: OX62+ClassII+ LD vs. junge NHBD: 52,8 vs 77,4%, p < 0,01). Ebenso waren 10 Tage nach Transplantation Effektor T-zellen (CD4+CD45RC-), aktivierte DC und die alloreaktive IFNy-Produktion (ELISPOT) nach NHBD-Spende signifikant erhöht (p < 0,001). Im nächsten Schritt wurde der Einfluss eines erhöhten Spenderalters untersucht. Empfänger alter ischämisch geschädigter Organe zeigten 24h nach Transplantation signifikant höhere Prozentzahlen an aktivierten CD4+CD25+T-Zellen, aktivierten DC (OX62+ClassII+ and OX62+CD86+) und NK-Zellen (CD161+TCR-) in drainierenden Lymphknoten (p < 0,05). Ebenso waren die alloreaktive IFNγ produktion (ELISPOT; p < 0,01) und Genexpression im Transplantat (TNFα, TGF-β;p < 0,05) signifikant erhöht verglichen mit Empfaengern von jungen Organen. Immunhistochemisch zeigten sich vermehrt NK/NKT-Zellinfiltrate (CD161+) in alten NHBD Organen (p < 0,05).10 Tage nach Transplantation waren mehr Effektor T-Zellen (CD4+CD45RC-), und B-Zellen (CD45RA+ClassII+), aber auch CD4+CD25+FoxP3+ T-Zellen nachweisbar (p < 0,05). Ebenso waren die Genexpression von IFNγ und IP10 (PCR) sowie die Anzahl transplantatinfiltrierender CD4+ T-zellen and NK/NK-T-Zellen (CD161+) (IH) in alten NHBD Nieren signifikant erhöht (p < 0,05)

Schlussfolgerung: Zusammenfassend zeigten Nieren nach einer verlängerten warmen Ischämiezeit ein hohes Regenerationspotential.Die verlängerte Ischämiezeit verstärkt jedoch die angeborene und adaptive Immunantwort. Diese Zusammenhänge sind in Organen älterer Spender besonders stark ausgeprägt.