gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Etablierung der laparoskopischen und handassistierten Leberteilresektion mittels Nd: YAG Laser

Meeting Abstract

  • corresponding author S.S. Chopra - Charité Campus Virchow-Klinikum; Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie, Berlin, Deutschland
  • G. Wiltberger - Charité Campus Virchow-Klinikum; Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie, Berlin, Deutschland
  • S.C. Schmidt - Charité Campus Virchow-Klinikum; Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie, Berlin, Deutschland
  • P. Fikatas - Charité Campus Virchow-Klinikum; Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie, Berlin, Deutschland
  • U. Teichgräber - Charité Campus Mitte, Klinik für Radiologie, Berlin, Deutschland
  • G. Schumacher - Charité Campus Virchow-Klinikum; Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie, Berlin, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch10792

DOI: 10.3205/09dgch474, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch4749

Published: April 23, 2009

© 2009 Chopra et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Laparoskopische Leberresektionen werden primär an spezialisierten Zentren mit ausgiebiger Expertise in minimalinvasiver und hepatobiliärer Chirurgie durchgeführt. Trotz zunehmend komplexerer Eingriffe konnte jedoch bisher kein ideales Dissektionsinstrument identifiziert werden. Ziel dieser Studie war es den bereits in der offenen Leberchirurgie eingesetzten Nd:YAG Laser erstmals für die laparoskopische und handassistierte linkslaterale Leberteilresektion im Tiermodell zu verwenden.

Material und Methoden: Von Dezember 2007 bis März 2008 wurden in unserer tierexperimentellen Einrichtung 15 Jungschweine einer randomisierten laparoskopischen, handassistierten oder konventionellen Resektion unterzogen. Im peri- und postoperativen Verlauf wurden Laborwerte und klinische Parameter bestimmt. Als primäre Endpunkte dienten der intraoperative Blutverlust, die Dissektionszeit, Veränderungen der Laborwerte und Adhäsionen nach einer Woche.

Ergebnisse: Die Leberteilresektionen waren in allen 15 Tieren erfolgreich ohne intra- oder postoperative Mortalität. Die durchschnittliche Dissektionszeit betrug 44 Min. für die offene und 42 Min. für die handassistierte Chirurgie, während die laparoskopische Resektion mit 64 Min. signifikant erhöht war. Mittelwerte des Blutverlustes waren 340 ml für die offene und 320 ml für die handassistierte Chirurgie. Die Laparoskopie zeigte einen signifikant reduzierten mittleren Blutverlust von 180 ml. Die postoperativen Komplikationen umfassten temporäres Fieber (n=4), Wundinfektionen (n=3) und Biliome (n=2) ohne signifikante Dominanz innerhalb einer Gruppe. Die Sektionen offenbarten ausgeprägte Bauchwandadhäsionen in der offenen Gruppe und leichte Verwachsungen bei Laparoskopie und handassistierter Technik. Die Leberenzyme (ASAT, ALAT) waren in beiden minimalinvasiven Verfahren teils signifikant erhöht.

Schlussfolgerung: Der Nd:YAG Laser ist ein potentiell geeignetes und sicheres Instrument für die offene und minimalinvasive Leberteilresektion. Die Laparoskopie war von allen drei Verfahren am zeitintensivsten aber zeigte den geringsten Blutverlust.

Abbildung 1 [Abb. 1]