gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Herstellung von vaskularisiertem transplantierbarem Knochenersatz durch den Einsatz von angiogenetischen Wachstumsfaktoren im AV Loop Modell

Meeting Abstract

  • corresponding author A. Arkudas - Plastisch- und Handchirurgische Klinik, Universitätsklinik Erlangen, Erlangen, Deutschland
  • G. Pryymachuk - Plastisch- und Handchirurgische Klinik, Universitätsklinik Erlangen, Erlangen, Deutschland
  • T. Hoereth - Plastisch- und Handchirurgische Klinik, Universitätsklinik Erlangen, Erlangen, Deutschland
  • E. Polykandriotis - Plastisch- und Handchirurgische Klinik, Universitätsklinik Erlangen, Erlangen, Deutschland
  • J. P. Beier - Plastisch- und Handchirurgische Klinik, Universitätsklinik Erlangen, Erlangen, Deutschland
  • O. Bleiziffer - Plastisch- und Handchirurgische Klinik, Universitätsklinik Erlangen, Erlangen, Deutschland
  • R. E. Horch - Plastisch- und Handchirurgische Klinik, Universitätsklinik Erlangen, Erlangen, Deutschland
  • U. Kneser - Plastisch- und Handchirurgische Klinik, Universitätsklinik Erlangen, Erlangen, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch10880

DOI: 10.3205/09dgch124, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch1244

Published: April 23, 2009

© 2009 Arkudas et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Die Modulation von angiogenetischen Prozessen in dreidimensionalen Matrizes ist insbesondere bei der Herstellung von großen transplantierbaren Knochengeweben von großem Interesse. In dieser Studie sollte zum ersten Mal eine granuläre HA/TCP-Fibrin Hartmatrix mittels einer Gefäßschleife im AV Loop Modell vaskularisiert werden und der Einfluß von VEGF165 und bFGF auf die axiale Gefäßaussprossung in diesem Modell untersucht werden.

Material und Methoden: Bei insgesamt 30 männlichen Lewis-Ratten wurde in der linken Leiste eine arteriovenöse Gefäßschleife (AV Loop) konstruiert, welche in einer Tricos Granula Matrix (60% Hydroxyapatit und 40% Beta-Tri-Kalziumphosphat), welche mit Fibrin (10 mg/ml Fibrinogen, 2 I.U./ml Thrombin) versetzt wurde, eingebettet und in einer Isolationskammer aus Teflon platziert wurde (Gruppe A). In Gruppe B wurde das Fibringel vor der Polymerisation mit 100 ng/ml VEGF165 und 100 ng/ml bFGF versetzt. Die Explantationen erfolgten nach 2, 4 und 8 Wochen. Die Evaluation erfolgte nach Microfil® Injektion mittels Mikro-Computertomographie sowie histologische (HE), immunhistochemische (Lektin) und morphometrischen Techniken.

Ergebnisse: Die Eingriffe wurden gut toleriert. Bei zwei Tieren kam es zur Thrombose im Bereich der Stielgefäße, diese wurden aus der Studie ausgeschlossen. Mit Hilfe der arteriovenösen Gefäßschleife konnte in beiden Gruppen ein dicht vaskularisiertes Bindegewebe mit differenzierten und funktionellen Gefäßen innerhalb der Granulamatrix ausgebildet werden. Durch den Einsatz der Wachstumsfaktoren VEGF und bFGF kam es zu einer signifikant höheren absoluten und relativen Gefäßdichte nach 2, 4 und 8 Wochen.

Schlussfolgerung: Diese Studie zeigt zum ersten Mal die erfolgreiche Vaskularisation einer Knochen Granula Matrix im AV-Loop Modell der Ratte. Fibringel-immobilisierte angiogenetische Wachstumsfaktoren VEGF165 und bFGF zeigen zudem einen stimulatorischen Effekt auf die Aussprossung von Blutgefäßen in dieser Matrix. Hiermit ist eine Beschleunigung der Vaskularisation von gegebenen Matrixvolumina für die Schaffung von axial vaskularisierten bioartifiziellen Geweben möglich.