gms | German Medical Science

15. Workshop der gmds-Arbeitsgruppe "Computerunterstützte Lehr- und Lernsysteme in der Medizin (CBT)" und des GMA-Ausschusses "Neue Medien"

Charité – Universitätsmedizin Berlin, Dieter Scheffner Fachzentrum für medizinische Hochschullehre und evidenzbasierte Ausbildungsforschung, Kompetenzbereich eLearning

06.04. - 08.04.2011, Berlin

Pflegeforschung-Newsblog

Meeting Abstract

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie. Gesellschaft für Medizinische Ausbildung. 15. Workshop der AG Computerunterstützte Lehr- und Lernsysteme in der Medizin (AG CBT) und des GMA-Ausschusses "Neue Medien in der Medizinischen Ausbildung". Witten, 07.-08.04.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11cbt21

DOI: 10.3205/11cbt21, URN: urn:nbn:de:0183-11cbt210

Published: April 4, 2011

© 2011 Lützkendorf et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund:: Aktuelle und pflegerelevante Forschungsergebnisse gelangen oft nicht oder zeitlich verzögert in die alltägliche Versorgungspraxis. Ziel eines von der Stiftung Charité mit dem Max-Rubner-Innovationspreis 2009 prämierten Pilotprojektes war es, den Pflegenden ein leicht zugängliches Angebot gesicherten Wissens aus der Pflegeforschung zur Verfügung zu stellen. Dazu werden in einem Pflegeforschungs-Newsblog praxisrelevante Forschungsarbeiten in verständlicher Form zusammengefasst und kommentiert.

Fragestellung: In wieweit wird das Newsblog von den Pflegekräften der Charité genutzt und akzeptiert? Worin besteht Optimierungsbedarf für einen Internetauftritt außerhalb der Charité?

Methoden: Onlinebefragung der Nutzer zur Akzeptanz des Mediums Intranet und wahrgenommener Nutzen des Newsblogs für die Praxis. Es erfolgte eine deskriptive Analyse der Daten. Darüber hinaus wurden die monatlichen Zugriffe gezählt.

Ergebnisse: 83 Teilnehmer haben sich an der Evaluation beteiligt. Hauptgründe für die Nichtnutzung waren die Arbeitsüberlastung und zu wenig Zeit. Die Mehrheit der Nutzer fand den technischen Zugang einfach, die Navigation leicht, den Aufbau des Blogs übersichtlich, das Design ansprechend, die Inhalte verständlich und das Forschungsglossar förderlich. Die meisten Nutzer gaben an, dass die Inhalte des Blogs ihr Wissen erweitere und der Blog einer Annäherung von Theorie und Praxis diene, sie außerdem Freude an der Anwendung finden und das Blog als ein sinnvolles Medium zur Publikation aktueller Forschungsergebnisse bewerten. Durchschnittlich besuchten monatlich 238 Nutzer das Newsblog.

Schlussfolgerung: Die geringe Stichprobengröße dieser Pilotstudie lässt eine Verallgemeinerung der Ergebnisse nicht zu. Es können lediglich erste Tendenzen beschrieben werden, wobei sozial erwünschtes Antwortverhalten oder eine selektive Beteiligung an der Evaluation durch positiv eingestellte Nutzer nicht auszuschließen sind. Insgesamt wird das Blog hinsichtlich Praktikabilität und Akzeptanz positiv bewertet, problematische Rahmenbedingungen

wurden identifiziert. Insbesondere für die Verbreitung über das Internet muss das Angebot stringenter beworben werden und es müssen auch möglichst in hohem Umfang die Nicht-Nutzer in die Evaluation miteinbezogen werden.

Erste Erfahrungen über den Internetauftritt (Start 01.01.2011) werden beim Workshop im April berichtet.