gms | German Medical Science

15. Workshop der gmds-Arbeitsgruppe "Computerunterstützte Lehr- und Lernsysteme in der Medizin (CBT)" und des GMA-Ausschusses "Neue Medien"

Charité – Universitätsmedizin Berlin, Dieter Scheffner Fachzentrum für medizinische Hochschullehre und evidenzbasierte Ausbildungsforschung, Kompetenzbereich eLearning

06.04. - 08.04.2011, Berlin

E-Learning-Programm zum praxisbezogenen Erlernen angeborener Herzfehler

Meeting Abstract

  • corresponding author Isabell Heckel - Universitätsklinikum des Saarlandes, Kinderkardiologie, Homburg, Deutschland
  • author Johanna Ludwig - Universitätsklinikum des Saarlandes, Kinderkardiologie, Homburg, Deutschland
  • author Holger Nunold - Universitätsklinikum des Saarlandes, Kinderkardiologie, Homburg, Deutschland
  • author Hashim Abdul-Khaliq - Universitätsklinikum des Saarlandes, Kinderkardiologie, Homburg, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie. Gesellschaft für Medizinische Ausbildung. 15. Workshop der AG Computerunterstützte Lehr- und Lernsysteme in der Medizin (AG CBT) und des GMA-Ausschusses "Neue Medien in der Medizinischen Ausbildung". Witten, 07.-08.04.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11cbt09

DOI: 10.3205/11cbt09, URN: urn:nbn:de:0183-11cbt091

Published: April 4, 2011

© 2011 Heckel et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Angeborene Herzfehler sind komplexe und für Studierende der Medizin schwer zu verstehende Erkrankungen. Ausführliche Erklärungen über die veränderte Physiologie, Hämodynamik und deren Auswirkungen auf klinische Befunde bei angeborenen Herzfehlern sprengen meist den Rahmen der Vorlesung.

Um Studenten und Ärzten eine Möglichkeit zu bieten, sich fehlendes Wissen über angeborene Herzfehler anzueignen, wurde ein E-Learning-Programm in der Kinderkardiologie am Universitätsklinikum des Saarlandes etabliert.

Ein abwechslungsreiches E-Learning-Programm ist entstanden, das Studenten und Ärzten die Möglichkeit bietet, angeborene Herzfehler auf vielfältige Art und Weise erkennen und verstehen zu können.

Methoden: Das E-Learning-Programm wurde mit dem Autorentool Bureau42 erstellt. Die Echokardiographie- und Angiographiebilder sowie die Skizzen wurden mit dem Programm Microsoft Office PowerPoint 2003 bearbeitet. Mit dem Littmann Electronic Stethoscope Model 4100 wurden Herzgeräusche digital aufgenommen. Bearbeitet wurden die Aufnahmen mit der 3M Littmann Sound Analysis. Auch die Phonogramme wurden mit diesem Programm erstellt. Mit Adobe Photoshop CS3 wurden Animationen hergestellt. Dreidimensionale Magnetresonanztomographie-Aufnahmen wurden mit dem Programm OsiriX erstellt.

Sämtliche Elektrokardiogramme, Echokardiogramme, Angiographieaufnahmen und Auskultationsaufnahmen stammen von Patienten der Kinderklinik des Universitätsklinikums Homburg und wurden dort aufgenommen und erstellt.

Ergebnisse: Das E-Learning-Programm wurde in Kapitel gegliedert, in denen jeweils ein Herzfehler bearbeitet wird. Zu Beginn des Kapitels wird jeder Herzfehler mit Hilfe einer farbigen Skizze erklärt, die die Hämodynamik farbig darstellt. Zusätzliche vereinfachende Schemata verdeutlichen die Pathologie.

Umfangreiche Texte, die sowohl Grundlagen erklären als auch Details und spezielles Wissen vermitteln, bringen den Studenten die Herzfehler in ihrer ganzen Komplexität nahe.

Die Unterpunkte der Kapitel beinhalten Auskultationsaufnahmen, die für den jeweiligen Herzfehler typische Herzgeräusche wiedergeben, und dazugehörige Kardiophonogramme. Weitere Unterpunkte sind Elektrokardiogramme, Bilder und zwei- und dreidimensionale Videosequenzen von Echokardiographieaufnahmen sowie Herzkatheteruntersuchungen der einzelnen Herzfehler. Auch dreidimensionale Magnetresonanztomographieaufnahmen und Operationsvideos stehen zur Verfügung. Alle Medien wurden ausführlich bearbeitet, didaktisch aufbereitet und für den Nutzer erklärt.

Zusätzlich sind weitere Kapitel für wichtige, mit Herzfehlern assoziierte Themen verfügbar, wie Untersuchungsmethoden, häufig durchgeführte Operationen, prä- und postpartaler Kreislauf und andere. Erklärungen zur Ableitung und Diagnostik von Elektrokardiogrammen, der Echokardiographie, der Herzkatheteruntersuchung, wichtigen Operationsverfahren und weiteren zentralen Themen werden gegeben.

Diese Verfahren werden ausführlich beschrieben und anhand von Beispielen aus dem klinischen Alltag interessant und praxisbezogen verdeutlicht.

Schlussfolgerung: Das Lernprogramm bietet große Fortschritte gegenüber herkömmlichen Lernmaterialien, da digitale Materialien, wie Audiodateien, Videos und Animationen genutzt werden. Dadurch, dass das Programm im Internet verfügbar ist, werden viele Nutzer erreicht. Das Programm kann jederzeit aktualisiert werden und so immer die neuesten Erkenntnisse vermitteln.