gms | German Medical Science

Herbsttagung der ADANO 2010

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (ADANO)

16.09. - 17.09.2010, Zürich

Moderne Verfahren im Rahmen vestibulärer Rehabilitation

Meeting Abstract

  • corresponding author presenting/speaker Thien An Duong Dinh - Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Plastische Kopf- und Halschirurgie des Universitätsklinikums der RWTH Aachen, Deutschland
  • author Ingo Sparrer - Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Plastische Kopf- und Halschirurgie des Universitätsklinikums der RWTH Aachen, Deutschland
  • author Martin Westhofen - Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und Plastische Kopf- und Halschirurgie des Universitätsklinikums der RWTH Aachen, Deutschland

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Herbsttagung der ADANO 2010. Zürich, 16.-17.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10adano44

DOI: 10.3205/10adano44, URN: urn:nbn:de:0183-10adano449

Published: August 25, 2010

© 2010 Duong Dinh et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Therapiekonzepte vestibulärer Funktionsstörungen beinhalten medikamentöse, operative sowie physiotherapeutische Maßnahmen. Das Sturzrisiko bei älteren Patienten mit vestibulärem Funktionsdefizit ist besonders hoch. Rehabilitationsmaßnahmen haben das Ziel, vestibuläre Kompensationsmechanismen zu beschleunigen. Das verhindert zum einem sekundäre Erkrankungen aufgrund der lang dauernden Immobilisation, zum anderen wird dadurch das Sturzrisiko insbesondere älterer Patienten signifikant verringert.

Im Rahmen ambulanter und stationärer vestibulärer Maßnahmen wurden in den letzten Jahren vermehrt Feedbacksysteme eingesetzt, welche das Kompensationstraining unterstützen. Sie übermitteln den Patienten zusätzliche, nicht vestibuläre Informationen über deren Lage und Lagenänderungen. Diese Informationen können über taktile, auditorische oder galvanische Reizung erzielt werden.

In der Universitäts-HNO-Klinik der RWTH Aachen werden verschiedene Feedbacksysteme zur Unterstützung der vestibulären Rehabilitation verwendet. Erste Ergebnisse zeigen einen positiven Effekt bei Patienten sowohl mit akutem als auch chronischem, nicht kompensiertem Vestibularisausfall. Sie stellen eine weitere interessante Therapieoption zur Förderung der vestibulären Rehabilitation dar.