gms | German Medical Science

Herbsttagung der ADANO 2010

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (ADANO)

16.09. - 17.09.2010, Zürich

Der Video-Kopfimpulstest

Meeting Abstract

  • corresponding author presenting/speaker Konrad P. Weber - Neurologische Klinik, Universitätsspital Zürich, Schweiz
  • author Hamish G. MacDougall - Vestibular Research Laboratory, School of Psychology, University of Sydney, Australien
  • author Leigh A. McGarvie - Department of Neurology, Royal Prince Alfred Hospital, Sydney, Australien
  • author G. Michael Halmagyi - Department of Neurology, Royal Prince Alfred Hospital, Sydney, Australien
  • author Ian S. Curthoys - Vestibular Research Laboratory, School of Psychology, University of Sydney, Australien

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Herbsttagung der ADANO 2010. Zürich, 16.-17.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10adano32

DOI: 10.3205/10adano32, URN: urn:nbn:de:0183-10adano321

Published: August 25, 2010

© 2010 Weber et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Der klinische Kopfimpulstest erlaubt die Prüfung der horizontalen Bogengänge am Krankenbett. Dabei beurteilt der Untersucher die kompensatorischen Sakkaden, die der Patient nach der passiven Kopfdrehung machen muss, um das Defizit seines vestibulo-okulären Reflexes zu kompensieren. Bis kürzlich war die quantitative Messung des Kopfimpulstests nur mit magnetischen Augenspulen möglich. Diese Technik ist jedoch wenig komfortabel für den Patienten und deshalb in der klinischen Routine kaum praktikabel. Deshalb entwickelten wir ein neues, einfach zu handhabendes Video-System für die Praxis. Das System besteht aus einer ultra-leichten Video-Brille (ca. 60 g), bestückt mit einer Hochgeschwindigkeits-Videokamera (250 Hz) und einem Mini-Gyroskop. Die diagnostische Genauigkeit des Systems wurde mittels simultaner Messungen mit Video und magnetischen Augenspulen an gesunden Probanden und Patienten mit peripher-vestibulären Ausfällen validiert. Der Test stellt eine einfache, sichere und praktische Methode dar, um den vestibulo-okulären Reflex in der klinischen Routine zu messen und das kompensatorische Sakkadenmuster zu beurteilen.

Unterstützung: Garnett Passe and Rodney Williams Memorial Foundation, National Health and Medical Research Council Australia, und Australian Research Council.

Offenlegung: Die künftige Entwicklung des Video-Systems wird von GN Otometrics unterstützt.


Literatur

1.
MacDougall HG, Weber KP, McGarvie LA, Halmagyi GM, Curthoys IS. The video head impulse test: diagnostic accuracy in peripheral vestibulopathy. Neurology. 2009;73:1134-41. DOI: 10.1212/WNL.0b013e3181bacf85 External link
2.
Weber KP, Aw ST, Todd MJ, McGarvie LA, Curthoys IS, Halmagyi GM. Horizontal head impulse test detects gentamicin vestibulotoxicity. Neurology. 2009;72:1417-24. DOI: 10.1212/WNL.0b013e3181a18652 External link
3.
Weber KP, Aw ST, Todd MJ, McGarvie LA, Curthoys IS, Halmagyi GM. Head Impulse Test in Unilateral Vestibular Loss: Vestibulo-Ocular Reflex and Catch-Up Saccades. Neurology. 2008;70:454-63. DOI: 10.1212/01.wnl.0000299117.48935.2e External link