gms | German Medical Science

Herbsttagung der ADANO 2010

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (ADANO)

16.09. - 17.09.2010, Zürich

Ein neuer Dynamic Visual Acuity Test zur Prüfung der peripher-vestibulären Funktion

Meeting Abstract

  • author presenting/speaker Domenic Vital - Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie, Universitätsspital Zürich, Schweiz
  • corresponding author Stefan Hegemann - Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie, Universitätsspital Zürich, Schweiz
  • author Dominik Straumann - Neurologische Klinik, Universitätsspital Zürich, Schweiz
  • author Oliver Bergamin - Augenklinik, Universitätsspital Zürich, Schweiz
  • author Christopher Bockisch - Neurologische Klinik, Universitätsspital Zürich, Schweiz
  • author Dominik Angehrn - Institut für biomedizinische Technik, ETH Zürich, Schweiz
  • author Kai-Uwe Schmitt - Institut für biomedizinische Technik, ETH Zürich, Schweiz
  • author Rudolf Probst - Klinik für Ohren-, Nasen-, Hals- und Gesichtschirurgie, Universitätsspital Zürich, Schweiz

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Herbsttagung der ADANO 2010. Zürich, 16.-17.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10adano31

DOI: 10.3205/10adano31, URN: urn:nbn:de:0183-10adano316

Published: August 25, 2010

© 2010 Vital et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Ziel der Studie: Ziel der Studie war die Evaluation eines neuen Tests der dynamischen Sehschärfe (dynamic visual acuity, DVA) zur Prüfung der peripher-vestibulären Funktion und der Vergleich der Resulate mit jenen der Kopfimpulstestung mit search coils. Der neue DVA-Test verwendet einen adaptiven Algorithmus zur Variation der Grösse von Landoltringen, die während aktiven und passiven Kopfimpulsen präsentiert werden.

Material und Methoden: In einer prospektiven Studie wurden 100 neuro-otologisch gesunde Probanden (19–80 Jahre) und 15 Patienten (27–72 Jahre) mit bilateralem (n=5) oder unilateralem (n=10) peripher-vestibulärem Totalausfall untersucht. Die DVA wurde während aktiven und passiven horizontalen Kopfdrehungen (Optotypenpräsentation >100°/s und >150°/s) gemessen und die Differenz zwischen statischer und dynamischer Sehschärfe (visual acuitiy loss, VA loss) bestimmt. Als Vergleichsbasis diente der Gain des vestibulookulären Reflex, welcher mittels Kopfimpulstestung mit scleral search coils ermittelt wurde.

Resultate: Passive Kopfimpulse und höhere Geschwindigkeiten waren effektiver zur Detektion einer Vestibulopathie als aktive Impulse und tiefere Geschwindigkeiten. Mit passiven Kopfimpulsen und Geschwindigkeiten >150°/s diskriminierte der DVA Test hochsignifikant (p<0,0005) zwischen Subjekten mit bilateraler Vestibulopathie, unilateraler Vestibulopathie und Normalprobanden. Die Sensitivität des DVA Tests war 100%, die Spezifität 94% und die Akkuratheit des Tests 95% unter Verwendung des Kopfimpulstests mit search coils als Referenz. Bei gesunden Subjekten konnte eine signifikante Zunahme des VA loss mit dem Alter beobachtet werden (p<0,0005, R2=0,04).

Schlussfolgerung: Die DVA Prüfung anhand von Landolt Ringen mit adaptiver Grössenänderung ermöglicht die Detektion einer vestibulären Dysfunktion auf schnelle und einfache Art und Weise.