gms | German Medical Science

Herbsttagung der ADANO 2010

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (ADANO)

16.09. - 17.09.2010, Zürich

Ermittlung des subjektiven Handicaps älterer Patienten mit Hörverlust vor und nach Versorgung mit dem Vibrant Soundbridge System

Meeting Abstract

  • corresponding author presenting/speaker Friederike Wagner - Unfallkrankenhaus Berlin, Deutschland
  • author Ingo Todt - Unfallkrankenhaus Berlin, Deutschland
  • Sandra Scholz - HTZ Potsdam, Deutschland
  • Romy Götze - HTZ Potsdam, Deutschland
  • author Arneborg Ernst - Unfallkrankenhaus Berlin, Deutschland

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Herbsttagung der ADANO 2010. Zürich, 16.-17.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10adano14

DOI: 10.3205/10adano14, URN: urn:nbn:de:0183-10adano145

Published: August 25, 2010

© 2010 Wagner et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Obwohl konventionelle Hörgeräte in vielen Fällen bei älteren Patienten zu einer suffizienten Versorgung führen, ist ihre Anwendung doch aus mehreren Gründen limitiert. So deckt die Verstärkungsleistung die hohen Frequenzen nicht vollständig ab, das eingeschränkte Richtungshören sowie der verschlossene äußere Gehörgang als auch die Ergebnisse des Sprachverstehens im Lärm können zu Schwierigkeiten bei der Anpassung führen. Dies betrifft vor allem Patienten mit erkranktem äußerem und/oder Mittelohr. Daher ermittelten wir das subjektive Handicap durch den Hörverlust mittels des HHIE Fragebogens (hearing handicap inventory for the elderly) vor und nach Implantation des aktiven Mittelohrimplantats Vibrand Soundbridge (MedEl) in 17 Patienten (11 Männer, 6 Frauen) zwischen 60 und 82 Jahren zum Zeitpunkt der Implantation. Alle Patienten waren zuvor mit konventionellen Hörgeräten versorgt und waren zum Zeitpunkt der Implantation nicht mehr zufriedenstellend anzupassen. Das Hörvermögen wurde durch Reintonaudiogramm sowie Sprachaudiogramme ermittelt. Wir konnten nicht nur einen signifikanten Anstieg der Hörschwelle nach der Implantation erreichen, sondern zudem auch eine signifikante Abnahme des subjektiven Handicaps nach der operativen Versorgung erzielen. Ältere Patienten mit unzureichender Verstärkung durch konventionelle Hörgeräte sollten daher einer Indikationsprüfung für die Versorgung mit einem aktiven Mittelohrimplantat unterzogen werden.