gms | German Medical Science

Herbsttagung aus Anlass des 60-jährigen Bestehens der ADANO

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (ADANO)

22.10.-23.10.2009, Koblenz

Erfahrung mit dem Aktiven Mittelohrimplantat Vibrant Soundbridge im Vergleich zu konventionellen Hörgeräten

Meeting Abstract

Search Medline for

  • corresponding author Klaus Böheim - HNO-Abteilung, Landesklinikum St. Pölten, Österreich
  • Stefan-Marcel Pok - HNO-Abteilung, Landesklinikum St. Pölten, Österreich
  • Max Schlögel - HNO-Abteilung, Landesklinikum St. Pölten, Österreich

Arbeitsgemeinschaft Deutschsprachiger Audiologen und Neurootologen der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Herbsttagung aus Anlass des 60-jährigen Bestehens der ADANO. Koblenz, 22.-23.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09adano27

DOI: 10.3205/09adano27, URN: urn:nbn:de:0183-09adano278

Published: October 23, 2009

© 2009 Böheim et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund und Fragestellung: Trotz moderner konventioneller Hörgeräte ist die Rehabilitation der mittel- bis hochgradigen Hochtoninnenohrschwerhörigkeit schwierig. Ziel der Untersuchung war die Evaluation dieser Patientengruppe nach Versorgung mit dem aktiven Mittelohrimplantat Vibrant Soundbridge (VSB).

Patienten und Methoden: Aus einem mit Vibrant Soundbridge implantierten Patientenkollektiv von 54 Patienten wurden die prä- und postoperativen Hörschwellen sowie die Sprachdiskrimination in folgenden Konditionen evaluiert: (a) ohne Hörgerät, (b) mit walk-in Hörgerät, (c) mit aktivem Mittelohrimplantat. Zusätzlich wurden 10 VSB-Träger, deren Hörschwellen sich zwischen 250 und 3000 Herz noch im Indikationsfeld für ein offenes Hörgerät befinden mit dem offenen Hörgerät (Oticon Delta 8000) versorgt und die audiologische Performance mit beiden Hörsystemen verglichen.

Ergebnisse: Bei allen 54 Patienten konnte ein beträchtlicher Gain at threshold level über den gemessenen Frequenzbereich von 250 bis 8000 Herz gemessen werden. Speziell auch in den höchsten Frequenzen bei 6 und 8 kHz konnte eine hohe Maß an Verstärkung realisiert werden, welches mit konventionellen Hörgeraten nur schwer erzielt werden kann. Im Vergleich mit einer offenen Hörgeräteversorgung zeigten alle 10 Patienten Auch im Sprachverstehen in Ruhe und im Störschall zeigte sich in allen Tests eine signifikante Steigerung mit dem aktiven Hörgerät verglichen mit der unverstärkten und der Hörgeräteversorgten Kondition.

Schlussfolgerung: Das aktive Mittelohrimplantat Vibrant Soundbridge kann als effektive und audiologisch erfolgreiche Behandlungsoption im Falle einer gescheiterten oder unzureichenden Hörgeräteversorgung in Erwägung gezogen werden. Dies betrifft insbesondere die Hochtonschwerhörigkeit, welche sich im Bereich der partiell überlappenden Indikationsfelder von offenen Hörgerät und der VSB befindet.