gms | German Medical Science

GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery

Deutsche Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie e.V. (DGHNOKHC)

ISSN 1865-1038

Ein neues Lagerungsmanöver zur Behandlung von Schwankschwindel – eine Möglichkeit zur Behandlung von Otolithen-bedingter utriculärer Dysfunktion?

Poster Otologie

Search Medline for

GMS Curr Posters Otorhinolaryngol Head Neck Surg 2014;10:Doc118

doi: 10.3205/cpo000880, urn:nbn:de:0183-cpo0008802

Published: May 19, 2014

© 2014 Koch.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Es wird eine neue Lagerungstherapie vorgestellt, mit deren Hilfe unspezifischer Schwankschwindel erfolgreich behandelt werden kann. Symptomkriterien für erfolgreich behandelbare Patienten werden vorgestellt. Die Symptomatik der erfolgreich behandelten Patienten ist weitgehend deckungsgleich mit der Symptomatik der utriculären Dysfunktion.

Es wird ein Kollektiv von 15 Schwankschwindelpatienten (alle mit unauffälligem neurologischem Untersuchungsergebnis und ohne Hinweise auf vertebragene Ursachen) einem Kollektiv von 10 beschwerdefreien Patienten gegenübergestellt, die mit der neuen Methode behandelt wurden.

Beide Kollektive werden verglichen anhand prä- und posttherapeutisch mittels Posturographie und DHI-Fragebogen erhobener Daten.

Hierbei zeigen sich posttherapeutisch deutliche Verbesserungen sowohl der mittels DHI als auch mittels Posturographie erhobenen Daten in der Schwankschwindelgruppe, jedoch nicht im Normalkollektiv.

Die theoretische Aufarbeitung zur Wirkungsweise des erfolgreichen Behandlungsmanövers führt zu einer neuen Modifikation der Theorie des Aufbaus der macula utriculi.

Weitere Untersuchungen an grösseren Kollektiven sollten erfolgen.

Der Erstautor gibt keinen Interessenkonflikt an.