gms | German Medical Science

GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery

Deutsche Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie e.V. (DGHNOKHC)

ISSN 1865-1038

Der Einfluss von Neurotrophinen auf das Wachstum von Schwann-Zellen des Hörnerven

Poster

  • corresponding author Stefan Hansen - Univ.-HNO-Klinik Düsseldorf, Düsseldorf
  • Ariana Zwadlo - Univ.-HNO-Klinik, Düsseldorf
  • Katharina Schaumann - Univ.-HNO-Klinik, Düsseldorf
  • Jörg Schipper - Univ.-HNO-Klinik, Düsseldorf

GMS Curr Posters Otorhinolaryngol Head Neck Surg 2012;8:Doc31

DOI: 10.3205/cpo000684, URN: urn:nbn:de:0183-cpo0006849

Published: April 19, 2012

© 2012 Hansen et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Schwann-Zellen fungieren nicht allein als elektrischer Isolator, sondern haben darüber hinaus eine ausgeprägte sezernierende Funktion. Zu ihren Sekretionsprodukten gehören Neurotrophine wie Brain-derived Neurotrophic Factor (BDNF), Fibroblast Growth Factors (FGF -1/-2), Neurotrophin-3 (NT-3) und -4 (NT-4) sowie Nerve Growth Factor (NGF), die dem Wachstum, der Reifung und dem Überleben der Nervenzellen dienen. Insbesondere BDNF, FGF-2 und NT-3 erwiesen sich in Studien als wichtiger Faktor für die regelhafte Entwicklung der afferenten Innervation des Innenohrs.

Durch ihre vielseitigen Eigenschaften haben Schwann-Zellen möglicherweise einen entscheidenden Anteil am zielgerichteten Auswachsen, Überleben und Erhalt von Spiralganglienneuriten.

Im Rahmen dieser Arbeit wurde in einem Zellkultursystem von Spiralganglienexplantaten der Maus die Interaktion und der Einfluss von Schwann-Zellen auf das Auswachsen von Spiralganglienneuriten untersucht.

Hierfür wurden die Spiralganglienexplantate auf einem 8-well Chamber slide-System in einem abgestimmten Kulturmedium für 2 bis 4 Tage kultiviert. Zusätzlich erfolgte jeweils eine Supplementierung mit den Neurotrophinen BNDF, FGF -1 und -2, NT-3 sowie NGF. Es zeigte sich ein deutlicher Einfluss der verschiedenen Faktoren auf das Wachstum der Schwann-Zellen, die ihrerseits wiederum Einfluss auf das Neuritenwachstum nahmen.

Das Verständnis der Schwann-Zell-Biologie sowie deren Einfluss auf das Auswachsen für Spiralganglienzellen bzw. deren Neuriten könnte wertvolle Hinweise zum Erhalt des Hörnerven geben und so beispielsweise die Performance eines Cochlea Implantates verbessern.