gms | German Medical Science

GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery

Deutsche Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie e.V. (DGHNOKHC)

ISSN 1865-1038

Altersbedingte elektrogustometrische Schwellenwerte sowie Gestalt und Gefäßversorgung der Papillae fungiformis

Poster Rhinologie

  • corresponding author Pavlos Pavlidis - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Deutschland
  • Haralampos Gouveris - Universitäts-HNO-Klinik, Demokrition Universität, Alexandroupolis, Griechenland
  • Boris Stuck - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Deutschland
  • Antonia Anogeianaki - Institut für Physiologie, Aristotle Universität von Thessaloniki, Griechenland
  • Dimitrios Koutsonikolas - Institut für Physiologie, Aristotle Universität von Thessaloniki, Griechenland
  • Georgios Anogiannakis - Institut für Physiologie, Aristotle Universität von Thessaloniki, Griechenland
  • Georgios Kekes - Aristotle Universität von Thessaloniki, Griechenland

GMS Curr Posters Otorhinolaryngol Head Neck Surg 2010;6:Doc40

doi: 10.3205/cpo000533, urn:nbn:de:0183-cpo0005333

Published: April 22, 2010

© 2010 Pavlidis et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Einleitung: Auch für das Schmeckvermögen zeigt sich analog zu den übrigen Sinnessystemen ein altersabhängiger Funktionsverlust.

Materialien und Methoden: Die Studie wurde an gesunden Nichtrauchern im Alter von 10 bis 70 Jahren durchgeführt(n=156, 74 m/82 w). Die Probanden wurden in 8 Altergruppen unterteilt (10–14, 15–19, 20–29, 30–39, 40–49, 50–59, 60–69 und ≥69 Jahre). Es erfolgte eine elektrogustometrische Schwellenbestimmung sowie die Erfassung der Morphologie und Dichte der fungiformen Papillen (fPap) an der Zungenspitze mittels Kontaktendoskopie (KE).

Ergebnisse: Die Schwellenwerte erhöhten sich ab einem Alter von 60 Jahren signifikant. Im Geschlechtervergleich konnten lediglich für weibliche Probanden zwischen 10–15 (p=0,043) und 20–29 Jahren (p=0,048) niedrigere Schwellenwerte bestimmt werden. In der der Chorda tympani zugeordneten Region lagen die Schwellenwerte bei den Probanden über 60 Jahren signifikant höher. Am Weichgaumen zeigten sich die Schwellwerte bei Männern mit 20–29 Jahren und über 60 Jahren erhöht gegenüber den jungeren (<19 Jahre) und Männern mit 30–59 Jahren. Bei Frauen über als 50 J. zeigten sich deutlich höhere Schwellenwerte als bei jüngeren Frauen.Dichteveränderungen anhand der KE konnten nur bei Männern über 50 bzw. und bei Frauen über 60 Jahren beobachtet werden. Die Gestalt und Gefäßverteilung der FP verschlechterte sich bei Leuten erhöhten Alters verschlechtern.

Schlussfolgerung: Die vorliegende Arbeit stellt erstmals Alters-bedingte Veränderungen der elektrogustometrischen Schwellenwerte in einer europäischen (griechischen) Bevölkerung dar.Die kombinierte Verwendung von Elektrogustometrie und KE kann wertvolle Daten zur Untersuchung der Geschmacksfunktion liefern.