gms | German Medical Science

GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery

Deutsche Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie e.V. (DGHNOKHC)

ISSN 1865-1038

Genexpressionsanalyse nach der Identifizierung valider Referenzgene in differenzierenden humanen Myolbastenzellkulturen

Poster

  • corresponding author Jens Stern-Sträter - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Deutschland
  • Gabriel A. Bonaterra - Institut für Anatomie und Zellbiologie, Marburg, Deutschland
  • Stefan S. Kassner - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Deutschland
  • Anne Faber - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Deutschland
  • Alexander Sauter - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Deutschland
  • Ralf Kinscherf - Institut für Anatomie und Zellbiologie, Marburg, Deutschland
  • Karl Hörmann - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Deutschland
  • Ulrich R. Goessler - Universitäts-HNO-Klinik Mannheim, Deutschland

GMS Curr Posters Otorhinolaryngol Head Neck Surg 2010;6:Doc16

DOI: 10.3205/cpo000509, URN: urn:nbn:de:0183-cpo0005097

Published: April 22, 2010

© 2010 Stern-Sträter et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Einleitung: Die Analyse der RNA-Expression mit Hilfe der real-time PCR (qRT-PCR) verwendet klassischerweise Referenzgene (RG) als internen Vergleichsstandard. In vorangegangenen Studien konnten wir zeigen, dass die klassischen RG Glycerinaldehyd-3-phosphat-Dehydrogenase (GAPDH) und beta-Aktin (ACTB) zu den inkonstantesten Genen aus der Gruppe der RG in differenzierenden Myoblastenzellkulturen gehörten. Aus diesem Grund führten wir eine qRT-PCR-Analyse unter Verwendung eines Normalisierungsfaktors (NF) durch, welcher aus den beiden stabilsten RG ribosomal protein, large, P0 (RPLPO) und TATA box binding protein (TBP) mittels der geNorm-Software errechnet wurde.

Methoden: Folgende Gene wurden mittels qRT-PCR unter Verwendung des NFs untersucht: myogenic factor 5 (Myf-5), Myogenin (MYOG), embryonische (MYH3)-, perinatale (MYH8)-, adulte (MYH1) Myosinschwerkette. Des Weiteren wurde ein Kreatinkinase-Assay durchgeführt und der Fusionsindex aus den sich bildenden Myofibrillen als weiterer Differenzierungsmarker bestimmt.

Ergebnisse: Alle Markergene zeigten bei Verwendung des Differenzierungsmediums eine zeitlich abhängige Zunahme der Expression. Die Expressionshöhe korrelierte gut mit dem Kreatinkinaseaktivität und dem Fusionsindex.

Schlussfolgerung: Zum ersten Mal wurde eine qRT-PCR Analyse in differenzierenden humanen Myoblastenzellkulturen durchgeführt, welche validierte Referenzgene verwendete, um die genaue zeitliche Abfolge der Genexpression von gut beschriebenen Markergenen während der Myogenese zu bestimmen. Die Genexpressionshöhen korrelierten sehr gut mit nicht RNA-Differenzierungsmarkern, welches die hohe Validität der Messung unterstreicht.