gms | German Medical Science

GMS Mitteilungen aus der AWMF

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)

ISSN 1860-4269

ICD-10-GM 2012: DIMDI veröffentlicht endgültige Fassung

Mitteilung

Search Medline for

GMS Mitt AWMF 2011;8:Doc25

DOI: 10.3205/awmf000241, URN: urn:nbn:de:0183-awmf0002414

Received: September 28, 2011
Published: October 11, 2011

© 2011 Müller et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Das DIMDI hat die endgültige Fassung der ICD-10-GM Version 2012 (Internationale Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, German Modification) auf seinen Internetseiten veröffentlicht. In die neue Version flossen knapp 80 Vorschläge aus Fachgesellschaften und von Fachleuten aus Ärzteschaft, Krankenkassen und Kliniken sowie Änderungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein. Die Klassifikation bildet die Basis für das pauschalierende Vergütungssystem G-DRG (German Diagnosis Related Groups).

Diagnosen müssen im ambulanten und stationären Bereich nach der ICD-10-GM verschlüsselt werden. Ärzte und Dokumentare in Krankenhäusern sind verpflichtet, Diagnosen unter Beachtung der Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) der für das G-DRG-Vergütungssystem zuständigen Selbstverwaltungspartner zu kodieren.


Text

Die Verschlüsselung nach der ICD-10-GM erfolgt auf der Basis des Systematischen Verzeichnisses. Das zugehörige Alphabetische Verzeichnis mit seiner umfangreichen Sammlung an Krankheitsbezeichnungen und Synonymen erleichtert die Arbeit in der Praxis.

Wichtige Änderungen in der Version 2012:
  • Thrombose, Phlebitis und Thrombophlebitis sowie venöse Embolien: differenzierter kodierbar
  • Veränderung des prostataspezifischen Antigens: spezifisch kodierbar
  • Komplikation durch interne Prothesen, Implantate oder Transplantate im Nervensystem: differenzierter kodierbar

Der Kommentar im Vorspann des Systematischen Verzeichnisses erläutert wichtige Neuerungen in den einzelnen Kapiteln. Alle Änderungen im Detail sind in der Aktualisierungsliste enthalten. Die Endfassung 2012 weicht inhaltlich nicht von der Vorabversion ab. Eine Differenzliste ist daher unnötig.

Das Alphabetische Verzeichnis zur ICD-10-GM 2012 wird an die Änderungen im Systematischen Verzeichnis angepasst und in Kürze ebenfalls veröffentlicht.

Download der Dateien

Referenzausgaben und Aktualisierungsliste zur ICD-10-GM 2012 finden Sie als kostenfreie PDF-Dateien im Downloadcenter:

www.dimdi.de - Klassifikationen - Downloadcenter - ICD-10-GM - Version 2012

Alle anderen Dateifassungen, die Metadaten und die Überleitungstabelle erhalten Sie wie gewohnt im DIMDI Webshop. Nur das erstmalige Herunterladen einer Datei im DIMDI Webshop ist kostenpflichtig, jeder weitere Download ist kostenfrei (z.B. bei Aktualisierungen der jeweiligen Jahrgangsversion).


Ansprechpartner:

Helpdesk Klassifikationen, Tel.: +49 22 4724-524

Ergänzende Informationen auf der DIMDI-Website:

ICD-10-GM 2012 Online: www.dimdi.de/static/de/klassi/diagnosen/icd10/htmlgm2012/

ICD-10-GM 2012 Referenzfassung und Aktualisierungsliste kostenfrei im Downloadcenter Klassifikationen: www.dimdi.de/dynamic/de/klassi/downloadcenter/icd-10-gm/version2012/

Basisinformationen zur ICD-10-GM: www.dimdi.de/static/de/klassi/diagnosen/icd10/index.htm

Weitere Informationen im Web:

Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) GmbH: www.g-drg.de/cms/