gms | German Medical Science

GMS Mitteilungen aus der AWMF

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)

ISSN 1860-4269

Interview mit Prof. Rahn im Deutschlandradio

Mitteilung

Search Medline for

GMS Mitt AWMF 2011;8:Doc20

DOI: 10.3205/awmf000236, URN: urn:nbn:de:0183-awmf0002361

Published: July 29, 2011

© 2011 Müller.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Prof. Dr. Karl Heinz Rahn, Präsident der AWMF am 13. Juli 2011 im Interview mit Deutschlandradio Kultur: "Es kommt offenbar vor, dass Studien nicht publiziert werden".


Text

Prof. Rahn wies auf die Schwierigkeiten der Finanzierung klinischer Studien und die Gefahr einseitiger Einflußnahme industrieller Auftraggeber hin - eine gemeinsame Forschungsförderung durch öffentliche (z.B. DFG) und privatwirtschaftliche Geldgeber könnte die Gefahr dieser Einflußnahme deutlich vermindern.

Außerdem plädierte er dafür, Studien bereits zum Zeitpunkt der Genehmigung durch die Ethikkommissionen zentral zu registrieren, um dem Publikations-Bias entgegen zu wirken.

Der vollständige Text des Interviews ist auf der Website von Deutschlandradio Kultur publiziert unter der Adresse:

www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1503500/