gms | German Medical Science

Süddeutsche Tage der Kinder- und Jugendmedizin München

04.05. - 06.05.2012, München

Motorische Defizite bei Kleinkindern – Eine Herausforderung für deutsche Kindergärten

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • J. Müller - Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie / TU München, München, Germany
  • M. Schinzel - Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie / TU München, München, Germany
  • R. Oberhoffer - Lehrstuhl für Präventive Pädiatrie / TU München, München, Germany

Süddeutsche Tage der Kinder- und Jugendmedizin. 61. Jahrestagung der Süddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und der Süddeutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie und dem Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte – Landesverband Bayern. München, 04.-06.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12sgkjP34

DOI: 10.3205/12sgkj75, URN: urn:nbn:de:0183-12sgkj750

Veröffentlicht: 11. April 2012

© 2012 Müller et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zusammenfassung: Bereits in den Kindergärten sollte gezielter die Schulung motorische Fähigkeiten und die Prävention von Übergewicht verfolgt werden. Kinder mit motorischen Defiziten sollten darüber hinaus in Programme zur Bewegungsförderung integriert werden.

Fragestellung: Kinder zeichnen sich durch einen natürlichen Bewegungsdrang aus. Einschränkungen können zur Störungen der motorischen Entwicklung, sowie zu Störungen der emotionalen, psychosozialen und kognitiven Persönlichkeits-entwickung führen. Ziel dieser Studie war es die motorischen Fähigkeiten von Kindergartenkindern zu untersuchen und Risikofaktoren für motorische Defizite festzustellen.

Patienten und Methoden: Von August bis November 2011 wurden 50 Kindergartenkinder im Alter von 4.2 bis 6.7 Jahren (5.5 ± 0.6 Jahre, 30 weiblich) auf Ihre motorische Entwicklung mit dem MOT 4-6 Motoriktest untersucht. Kindern oberhalb der 90. Gewichts- und Längenperzentile wurden als übergewichtig eingestuft.

Ergebnisse: Die motorischen Fähigkeiten im Gesamtkollektiv lagen im unteren Normalbereich (MQ 89.7 ± 12.2, Normwert: 100 ± 15). Jungen waren motorisch signifikant schlechter als Mädchen (Jungen: 85.5 vs. Mädchen: 92.5; p=.048).

Es gab einen moderaten Zusammenhang zwischen dem alters- und geschlechtsspezifischen Body Mass Index und der motorischen Fähigkeit (r=-.447; p< .001). Im Vergleich der 11 übergewichtigen Kinder mit den 39 Normalgewichtigen wurde dieser Unterschied besonders deutlich (Übergewicht: 78.8 vs. Normal: 92.7; p< .001).

Zusammenfassung: Bereits in den Kindergärten sollte gezielter die Schulung motorische Fähigkeiten und die Prävention von Übergewicht verfolgt werden. Kinder mit motorischen Defiziten sollten darüber hinaus in Programme zur Bewegungsförderung integriert werden.