gms | German Medical Science

Jahrestagung der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

25. - 26.11.2011, Dresden

Augenverletzungen durch Feuerwerkskörper

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • P. Meier - Leipzig

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2011 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Dresden, 25.-26.11.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11sag51

DOI: 10.3205/11sag51, URN: urn:nbn:de:0183-11sag517

Veröffentlicht: 25. November 2011

© 2011 Meier.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Jede fünfte Verletzung durch Feuerwerkskörper betrifft das Auge. Es entstehen insbesondere Einsprengungen, Verbrennungen, Erosionen, Kontusionen und penetrierende Verletzungen. Oftmals treten kombinierte Schädigungsmuster auf, die eine sehr aufwendige Akutversorgung erfordern.

Bis zu einem Drittel der betroffenen Patienten erleiden einen schweren Visusverlust, aufgrund schwerer Schädigungen wird eine Enukleationsrate von 4% beschrieben.

Ausgedehnte Einsprengungsverletzungen und Verbrennungen der Haut erfordern die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Dermatologie und MKG.

Hauptrisikogruppe sind junge Männer; die Hälfte der Betroffenen sind jedoch Personen, die nicht selbst am Feuerwerkskörper hantiert haben. Eine intensive Aufklärung und Verbesserung prophylaktischer Maßnahmen wäre wünschenswert.