gms | German Medical Science

Jahrestagung der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

25. - 26.11.2011, Dresden

Die Oberlidblepharoplastik

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Andrei Nestler - Leipzig

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2011 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Dresden, 25.-26.11.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11sag28

DOI: 10.3205/11sag28, URN: urn:nbn:de:0183-11sag281

Veröffentlicht: 25. November 2011

© 2011 Nestler.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Oberlidblepharoplastik ist einer der am häufigsten durchgeführten okuloplastischen Eingriffe. Die Operation ist vorwiegend ästhetisch begründet, daneben existieren funktionelle Indikationen bei durch den Hautüberschuss bedingten Gesichtsfeldeinschränkungen. Eine weitere medizinische Indikation stellt die Transplantatgewinnung zur Deckung von Hautdefekten im Bereich der Augenlider dar. Im Rahmen der präoperativen Diagnostik ist vor allem die differenzialdiagnostische Abgrenzung zu Oberlidptosis und Brauenptosis bedeutsam. Daneben müssen bei der Operationsplanung auch allgemeinmedizinische Aspekte wie Allergien, Gerinnungsstörungen, Bluthochdruck und psychische Faktoren wie das Vorliegen einer Dysmorphobie berücksichtigt werden. Die ausführliche Aufklärung des Patienten auch über Risiken und Grenzen der Operation, zum Beispiel bei Gesichtsasymmetrien, ist bedeutsam für den subjektiv erlebten Op-Erfolg. In dem Referat wird weiterhin auf wichtige operationstechnische Aspekte, die postoperative Therapie und mögliche Komplikationen eingegangen.