gms | German Medical Science

Jahrestagung der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

25. - 26.11.2011, Dresden

Neurosensorisches Stimulationsverfahren bei Amblyopie – Telemedizinische Komplementärbehandlung zur Okklusion

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • U. Konrad - Caterna Gmbh, Dresden
  • U. Kämpf - Caterna Gmbh, Dresden
  • A. Schmidt - Caterna Gmbh, Dresden

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2011 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Dresden, 25.-26.11.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11sag23

DOI: 10.3205/11sag23, URN: urn:nbn:de:0183-11sag239

Veröffentlicht: 25. November 2011

© 2011 Konrad et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Eine Arbeitsgruppe an der Technischen Universität Dresden entwickelte ein Stimulationsverfahren mit schmalbandigen Sinusoidalgittern, die driftend mit einer hohen Ortsfrequenz auf einem Bildschirm erzeugt werden. Mit dieser Stimulation, explizit zur Unterstützung und nicht zum Ersatz der Okklusion entwickelt, sollen die bei Amblyopie gestörten Rezeptoren angesprochen, und die Rezeptoren für Bewegung und Formerkennung in ihrer gegenseitigen Interaktion und Synchronisation gefördert werden. Im Vordergrund des Bildschirmbereichs werden Computerspiele und Lernübungen zur besseren Aufmerksamkeitsbindung des Patienten angeboten.

Dr. Kämpf, damaliges Mitglied der Arbeitsgruppe, möchte in einem Vortrag das Verfahren und die aktuelle Anwendung vorstellen.