gms | German Medical Science

Jahrestagung der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

25. - 26.11.2011, Dresden

Differentialdiagnose und Therapie der Lesestörungen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Oliver Ehrt - München

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2011 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Dresden, 25.-26.11.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11sag21

DOI: 10.3205/11sag21, URN: urn:nbn:de:0183-11sag211

Veröffentlicht: 25. November 2011

© 2011 Ehrt.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Lesen ist ein überaus komplexer Vorgang, der durch zahlreiche Faktoren gestört werden kann. Neben einem reduzierten Visus und Akkommodationsstörungen können auch Gesichtsfeldausfälle sowie Störungen der Fusion, Sakkaden oder Konvergenz zu erheblichen Leseproblemen führen. Die Differenzierung mon- von binokularen Störungen kann bei unklarerem Beschwerdebild durch eine diagnostische Okklusion vorgenommen werden.

Bei zentralen Gesichtsfeldausfällen, deren Einfluß auf die Lesesakkaden anhand von Videos verdeutlicht wird, ist auch zu bedenken, dass das Lesen mit der parafovealen Netzhaut zusätzlich durch erhebliche Trennschwierigkeit (Crowding) gestört wird.