gms | German Medical Science

Jahrestagung der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

26. - 27.11.2010, Dresden

Prismenwirkungen und -nebenwirkungen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Viktoria Bau - Dresden, Deutschland

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2010 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Dresden, 26.-27.11.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10sag42

DOI: 10.3205/10sag42, URN: urn:nbn:de:0183-10sag421

Veröffentlicht: 24. November 2010

© 2010 Bau.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Prismen sind nützliche optische Hilfsmittel zum Ausgleich von Doppelbildern oder zur Besserung pathophoriebedingter asthenopischer Beschwerden oder von Kopfzwangshaltungen. Es stehen Prismenfolien als auch prismatisch wirksame Brillengläser oder Kontaktlinsen zur Verfügung. Die Nebenwirkungen von Prismen (Visusminderung, Farbsäume, verzerrte Raumwahrnehmung, Induktion einer Prismenabhängigkeit bzw. Schielwinkelvergrößerung) sind bei der Indikationsstellung zu bedenken. Schwierig ist dies insbesondere bei Asthenopie ohne eindeutige Diplopie. Hier sind in der Regel die Kombination verschiedener Phorie-Tests und ein Trageversuch in der Entscheidungsfindung hilfreich.