gms | German Medical Science

Jahrestagung der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

26. - 27.11.2010, Dresden

Die Wirkung von Latanoprost und Timolol auf die Histopathologie der menschlichen Bindehaut

Meeting Abstract

  • Naim Terai - Dresden, Deutschland
  • U. Schlötzer-Schrehardt - Dresden, Deutschland
  • J. Lampel - Dresden, Deutschland
  • A. G. Boehm - Dresden, Deutschland
  • C. Rummelt - Dresden, Deutschland
  • E. Schmidt - Dresden, Deutschland
  • L. E. Pillunat - Dresden, Deutschland

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2010 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Dresden, 26.-27.11.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10sag13

DOI: 10.3205/10sag13, URN: urn:nbn:de:0183-10sag133

Veröffentlicht: 24. November 2010

© 2010 Terai et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Ziel dieser Studie war es den Einfluss von Timolol und Latanoprost auf die Histopathologie der menschlichen Bindehaut zu untersuchen.

Methoden: Während einer Kataraktoperation wurde von 20 Glaukompatienten, die entweder eine Monotherapie mit Timolol oder Latanoprost erhalten hatten, eine Bindehautbiopsie entnommen. Bindehautbiopsien von gesunden Patienten dienten als Kontrolle. Bindehautbiopsate wurden lichtmikroskopisch, immunhistochemisch durch Bestimmung von Antikörpern gegen MMP-1,-3, TIMP-2,-3 und CD 68 Antikörper, und elektronenmikroskopisch (TEM) analysiert.

Ergebnisse: Eine signifikante Reduktion der Kollagenfasern konnte in der mit Latanoprost behandelten Bindehaut verglichen mit der Timololgruppe (p<0,01) beobachtet werden. Die Menge an amorphem Material war deutlich höher in beiden Behandlungsgruppen verglichen mit der Kontrollgruppe (p<0,001). Optisch leere Bereiche zeigten eine signifikante Reduktion in beiden Behandlungsgruppen. Eine deutliche Hochregulation von MMP-1 und MMP-3 und eine moderat ausgeprägte Anfärbung für TIMP-2 und TIMP-3 konnte in den mit Latanoprost behandelten Augen nachgewiesen werden.

Schlussfolgerung: Latanoprost vorbehandelte Bindehaut zeigte eine Abnahme der stromalen Kollagendichte und eine weniger starke inflammatorische Infiltration. Die Hochregulation von MMP-1 und MMP-3 in Latanoprost behandelten Augen könnte eine verminderte extrazelluläre Matrixanreicherung im konjunktivalen Stroma erklären. Beide Wirkungsweisen könnten einen günstigen Effekt von Latanoprost auf das Ergebnis nach filtrierenden Eingriffen haben.