gms | German Medical Science

Jahrestagung der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

26. - 27.11.2010, Dresden

Neues zur Keratoprothetik

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Gernot I. Duncker - Halle/Saale, Deutschland

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2010 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Dresden, 26.-27.11.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10sag07

DOI: 10.3205/10sag07, URN: urn:nbn:de:0183-10sag070

Veröffentlicht: 24. November 2010

© 2010 Duncker.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die herkömmliche korneale Transplantationschirurgie stößt bei nicht wenigen Hornhauterkrankungen an ihre Grenzen, sodaß einzig keratoprothetische Maßnahmen die korneale Erblindung verhindern können. Hierzu zählen Erkrankungen wie totale Stammzellinsuffizienzen nach maximalen Verbrennungen und Verätzungen, mukokutane Syndrome, die bilaterale Keratitis neuroparalytica mit beidseitiger Eintrübung der Kornea, sowie die irreversible Transplantateintrübung mit tiefer Vaskularisation am letzten Auge und Zustand nach mehrmaliger Keratoplastik. Es werden exemplarisch Spaltlampenbefunde dieser Erkrankungen präsentiert und die Möglichkeiten der keratoprothetischen Versorgung demonstriert. Eigene Erfahrungen beziehen sich auf Implantationen der Pintucci-Keratoprothese sowie die ersten Fälle, die mit der MIRO Cornea UR versorgt wurden, die ein neues Design mit einer besonderen Oberflächenbeschichtung aufweist.