gms | German Medical Science

172. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

29.01. - 30.01.2010, Bonn

Zeitgemäße Versorgung von perforierenden Augenverletzungen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Hermann O. C. Gümbel - Ulm

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. 172. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. Bonn, 29.-30.01.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10rwa50

DOI: 10.3205/10rwa50, URN: urn:nbn:de:0183-10rwa509

Veröffentlicht: 10. März 2010

© 2010 Gümbel.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

In diesem Referat wird die Begrifflichkeit der bulbuseröffnenden Augenverletzungen definiert und dem Augenarzt aus der Sicht eines Kopf-Hals-Traumazentrums die aktuellen Ansichten einer zeitgemäßen Versorgung von perforierenden und penetrierenden Augenverletzungen vorgestellt. Nach der sogenannten ABC-Regel in der Ophthalmologie, A = Anamnese, B = Bildgebung, C = Chirurgie erschließt sich für den erstversorgenden Augenarzt ein standardisiertes Vorgehen, das mögliche Unterlassungen, die für spätere gutachterliche Fragen wichtig sind, ausschließt. Es wird Stellung genommen zur zeitlichen Versorgung der Bulbusverletzung, ob ein- oder zweizeitig, mit oder ohne Cerclaque und nicht zuletzt im hoffnungslosen Fall die chirurgisch bestmögliche Situation zur prothetischen Versorgung eines verlorenen Auges zu schaffen, damit eine optimale kosmetische Funktion erreicht wird.