gms | German Medical Science

83. Versammlung der Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte

Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte

06.11.2010, Ludwigshafen

Langzeit-Verlauf nach intravitrealer Injektionstherapie mit Ranibizumab bei exsudativer AMD

Meeting Abstract

  • Carolin Müller - Ludwigshafen, Deutschland
  • N. Betz - Ludwigshafen, Deutschland
  • F. Höhn - Ludwigshafen, Deutschland
  • I. Dinkel - Ludwigshafen, Deutschland
  • L.-O. Hattenbach - Ludwigshafen, Deutschland

Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte. 83. Versammlung der Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte. Ludwigshafen, 06.-06.11.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10rma27

DOI: 10.3205/10rma27, URN: urn:nbn:de:0183-10rma274

Veröffentlicht: 4. November 2010

© 2010 Müller et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Über Jahre dauernde, kontrollintensive Therapien erfolgen in der klinischen Routine häufig weniger engmaschig als unter Studienbedingungen möglich ist. Wir untersuchten den langfristigen Verlauf einer intravitrealen Injektionstherapie mit Ranibizumab (Lucentis®) zur Behandlung der exsudativen altersassoziierten Makuladegeneration (AMD).

Methode: In dieser retrospektiven Studie wurden 66 Augen von 53 Patienten mit exsudativer AMD nach mehrmaliger intravitrealer Injektionstherapie mit Ranibizumab (Lucentis®) mit einer Behandlungsdauer von mehr als einem Jahr evaluiert. Ausgewertet wurde der Visusverlauf nach den Kriterien Visusverbesserung (Anstieg=2 Zeilen), Visuserhalt (Änderung <2 Zeilen) und Visusminderung (Reduktion=2 Zeilen) sowie die Entwicklung der zentralen Netzhautdicke im OCT.

Ergebnisse: Bei 12 Augen (18%) wurde eine Visusverbesserung mit Abnahme der zentralen Netzhautdicke von –27±69 µm (Spannweite: –168 µm bis 121 µm) festgestellt. Ein Visuserhalt mit durchschnittlicher Abnahme der zentralen Netzhautdicke von –24±87 µm (Spannweite: –227 µm bis 174 µm) konnte bei 39 Augen (59%) und eine Visusminderung mit durchschnittlicher Abnahme der zentralen Netzhautdicke von –1±122 µm (Spannweite: –251 µm bis 170 µm) bei 15 Augen (23%) beobachtet werden. Der mittlere Beobachtungszeitraum lag bei 688±260 Tagen, die mittlere Injektionshäufigkeit bei 8±4 Injektionen. Eine Visusverbesserung war nicht mit einer höheren Injektionshäufigkeit oder kürzeren Kontroll-/Therapieintervallen assoziiert.

Schlussfolgerung: Das Ergebnis einer langfristigen intravitrealen Injektionstherapie mit Ranibizumab (Lucentis®) zur Behandlung der exsudativen AMD in der klinischen Routine ist vergleichbar mit den Therapieergebnissen unter Studienbedingungen. Eine Visusverbesserung ist nicht mit einer höheren Injektionshäufigkeit assoziiert.