gms | German Medical Science

24. Jahrestagung der Deutschen Retinologischen Gesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Retinologie

17.06. - 18.06.2011, Aachen

Die isolierte umströmte Vertebratennetzhaut als Mittel der pharmakologischen Forschung der neuronalen Netzhautfunktion

Kongressabstract

Suche in Medline nach

  • Siarhei A. Siapich - Universitäts-Augenklinik der RWTH Aachen
  • M. Lüke - Universitäts-Augenklinik Lübeck
  • T. Schneider - Institut für Neurophysiologie, Universitätsklinikum Köln
  • P. Walter - Universitäts-Augenklinik der RWTH Aachen

Retinologische Gesellschaft. 24. Jahrestagung der Retinologischen Gesellschaft. Aachen, 17.-18.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11rg19

doi: 10.3205/11rg19, urn:nbn:de:0183-11rg192

Dieses ist die Originalversion des Artikels.
Die übersetzte Version finden Sie unter: http://www.egms.de/en/meetings/rg2011/11rg19.shtml

Veröffentlicht: 15. Juni 2011

© 2011 Siapich et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Das Elektroretinogram (ERG) von der isolierten Rindretina ist eine etablierte Messmethodik der neuronalen Netzhautfunktion. Es wurde als ein sensibles pharmakologisches Testmittel benutzt, um die Effekte der applizierten Toxine und Medikamenten sowie auf die Photorezeptoren und die a-Welle als auch auf Neurone des höheren Grades, die an der Entstehung der b-Welle beteiligt sind, zu untersuchen. Nachdem die Fragmente der Netzhaut isoliert und vom Pigmentepithel entfernt wurden, sind sie in eine Messkammer platziert und mit Nährlösung umströmt. Die Bestandteile der Nährlösung, Flussrate, Oxygenierung, Lichtintensität und Inkubationstemperatur waren empirisch optimiert, um die maximale Amplitude der b-Welle und die langdauernde Stabilität zu erreichen. Die Methodik der isolierten perfundierten Rindretina wurde in unterschiedlichen Experimenten benutzt, unter anderen in der Toxizitätsprüfung der in der Ophthalmologie benutzten Medikamenten und in der funktionellen Evaluation der neuronalen biochemischen Interaktionspartner und Kalziumkanalantagonisten. Die Aufnahme der ERG von der isolierten Rindretina dient als ein wichtiges physiologisches Model für neuronale Interaktion, die die Untersuchung der retinalen Signalfortleitung und Stoffwechsel ermöglicht. In unserem Vortrag beschreiben wir die Methodik der isolierten perfundierten Netzhaut und präsentieren eine Zusammenfassung unserer Forschungsergebnisse.