gms | German Medical Science

29. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga

Deutsche Hochdruckliga e. V. DHL ® - Deutsche Hypertonie Gesellschaft Deutsches Kompetenzzentrum Bluthochdruck

23. bis 25.11.2005, Berlin

Stärkerer Blutdruckanstieg während Ausdauertraining als beim Krafttraining bei Älteren

More pronounced increase in blood pressure during endurance-training than in resistance-training in elderly subjects

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • B. Weisser - Christian-Albrechts-Universität, Kiel (Kiel, D)
  • T. Röder - Universität Bonn (Bonn, D)

Hypertonie 2005. 29. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga. Berlin, 23.-25.11.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc05hochP167

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hoch2005/05hoch167.shtml

Veröffentlicht: 8. August 2006

© 2006 Weisser et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Für Hypertoniker wird häufig Ausdauertraining (z.B. Radfahren) empfohlen. Auch zur gesundheitlichen Prävention werden eher Ausdauerbelastungen als Kraftbelastungen empfohlen. Es wird argumentiert, das bei Krafttraining stärkere Blutdruckanstiege stattfinden. In der vorliegenden Studie wurden 15 ältere Probanden (mittleres Alter 64 J., 57-74 J.) während Ausdauerbelastungen auf dem Fahrradergometer und während eines Krafttrainings untersucht. Die Belastung wurde so gewählt, dass jeweils 60%, 67%, 72% oder 80% der maximalen Herzfrequenz im Ausdauerteil oder entsprechende Anteile des "1-repition maximums" (1RM, maximale Kraftanstrengung)als Gewicht beim Krafttraining gewählt wurden. Die mittleren systolischen Blutdruckwerte beim Krafttraining lagen bei 161 mm Hg (16-24 Wiederholungen,WDH), 155 mm Hg (8-12 WDH)und 153 mm Hg bei 3-5 WDH. Bei der höchsten Gewichten, bei der nur 3-5 WDH möglich waren, ergab sich also der niedrigste Blutdruck. Während der Ergometrie lagen die mittleren systolischen Blutdruckwerte signifikant höher bei 166 mm Hg, 183 mm Hg, 192 mm Hg und 208 mm Hg bei den oben angegebenen Herzfrequenzen in ansteigender Reihenfolge.

Das Vorurteil höherer Blutdruckwerte während Krafttaining im Vergleich zu Ausdauerbelastungen ließ sich bei korrekter Durchführung (keine Pressatmung)des Krafttrainings nicht bestätigen.Im Gegenteil scheint eher beim Ergometertraining ein stärkerer Blutdruckanstieg nachweisbar. Der Anstieg des Blutdrucks hing in unserer Untersuchúng eher von der Dauer der Belastung als von der Intensität ab.