gms | German Medical Science

29. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga

Deutsche Hochdruckliga e. V. DHL ® - Deutsche Hypertonie Gesellschaft Deutsches Kompetenzzentrum Bluthochdruck

23. bis 25.11.2005, Berlin

Aktuelle Daten zur Hypertoniebehandlung in der täglichen medizinischen Praxis mit Telmisartan oder Telmisartan/Hydrochlorothiazid

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • K. Stauch - Bayer HealthCare, Post Marketing Surveillance (Leverkusen, D)
  • H. Landen - Bayer HealthCare, Post Marketing Surveillance (Leverkusen, D)
  • R.K. Klocke - St. Marienhospital Vechta (Vechta, D)

Hypertonie 2005. 29. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga. Berlin, 23.-25.11.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc05hochP124

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hoch2005/05hoch124.shtml

Veröffentlicht: 8. August 2006

© 2006 Stauch et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Studienziel: Beurteilung der Wirksamkeit und Verträglichkeit von Telmisartan-Monotherapie (TELmono) oder Telmisartan/Hydrochlorothiazid (TEL/HCTZ) in der täglichen medizinischen Praxis bei Hypertonie.

Methoden: Diese nicht interventionelle Studie wurde bei Patienten mit Hypertonie bei 1229 niedergelassenen Ärzten in Deutschland durchgeführt. Dokumentiert wurden: Demographie, Anamnese, Dosierung von TELmono (Kinzalmono) oder TEL/HCTZ (Kinzalkomb), Blutdruck (BD)/Herzfrequenz (HF) zu Therapiebeginn und nach ca. 4/8/12 Wochen, allgemeine Therapiebeurteilung sowie unerwünschte Ereignisse/Arzneimittelwirkungen (UE/UAW).

Ergebnisse: Bei 34,6% der 6319 Patienten (52,9% männlich, mittleres Alter 59,9 Jahre, mittlerer BMI 27,8 kg/m2) wurde die Diagnose Hypertonie neu gestellt. Bei den restlichen 65,4% betrug die Erkrankungsdauer im Mittel 7,2 Jahre. 3919 Patienten waren mit Antihypertensiva vorbehandelt (47,1% ACE-Hemmer, 39,2% Betablocker, 33,8% Diuretika, 26,8% Ca-Antagonisten), 70% hatten eine Grad 2 oder 3 Hypertonie und 59% ein hohes oder sehr hohes kardiovaskuläres Risiko (nach WHO 2003). 3386 Patienten erhielten TELmono (54% 40 mg, 45,4% 80 mg, 0,6% 20 mg) und 2928 Patienten TEL/HCTZ (56,9% 80/12,5 mg, 43,1% 40/12,5 mg). Bei 69,8% der Patienten erfolgte keine Therapieanpassung. Falls erforderlich, wurde die Dosis von TEL erhöht oder HCTZ hinzugenommen. Der systolische BD wurde um durchschnittlich 28,5 mmHg gesenkt, der diastolische BD um 14,1 mmHg, die Blutdruckamplitude um 14,4 mmHg und die HF um 3,4 BPM. Insgesamt erreichten 50,7% der Patienten das therapeutische Ziel (nach WHO 2003). Die allgemeine Wirksamkeit/Verträglichkeit wurde von den Ärzten in 94,2%/98,8% der Fälle mit „sehr gut" oder „gut" bewertet. UE/UAW traten bei 43/28 Patienten (0,7%/0,4%) auf, zumeist gastrointestinale Beschwerden, Kopfschmerz und Husten.

Schlussfolgerungen: Die Telmisartan Mono- und Kombinationstherapie war in der täglichen medizinischen Praxis wirksam und sehr gut verträglich.