gms | German Medical Science

29. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga

Deutsche Hochdruckliga e. V. DHL ® - Deutsche Hypertonie Gesellschaft Deutsches Kompetenzzentrum Bluthochdruck

23. bis 25.11.2005, Berlin

Blutdruck und Vasoreagibilität in einem transgenen Rattenmodell des humanen Endothelinrezeptors Typ A

Meeting Abstract

  • H.D. Orzechowski - Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin,
  • A. Saxena - Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin,
  • S. Gschwend - Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin,
  • M. Paul - Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin,
  • F.S. Zollmann - Charité Campus Mitte, Berlin
  • M. Bader - Max-Delbrück-Zentrum für Molekulare Medizin, Berlin

Hypertonie 2005. 29. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga. Berlin, 23.-25.11.2005. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc05hochP59

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hoch2005/05hoch059.shtml

Veröffentlicht: 8. August 2006

© 2006 Orzechowski et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Bedeutung der Endothelinrezeptoren für Blutdruckkontrolle und Gefäßstruktur wurde bisher im Wesentlichen mit pharmakologischen Ansätzen untersucht. Wir haben nun in transgenen Rattenmodellen mit gefäßmuskelspezifischer Expression des humanen Endothelinrezeptors Typ A (ETA) Blutdruck und Gefäßfunktion unter Basalbedingungen und nach Gabe pressorischer Substanzen analysiert.

Unerwartet zeigten nichtinvasiv in Äthernarkose untersuchte transgene (tg) Tiere der Linien 6351 (L6351) und 6878 (L6878) im Vergleich mit altersgleichen Sprague-Dawley (SD)-Ratten einen erniedrigten mittleren arteriellen Blutdruck (-25% in L6351), was durch telemetrische Blutdruckmessungen an wachen Tieren (L6351) bestätigt wurde. Die A. carotis zeigte hingegen eine moderate Mediahypertrophie (+18% in L6351). In Ketamin/Xylazin (K/X)-Anästhesie zeigten tg Tiere (L6351, L6878) jedoch signifikant erhöhte Blutdruckwerte (mittlerer RR in mm Hg): 81±6 (SD), 130±15 (L6351), 129±13 (L6878). Die Pressorantwort auf Phenylephrin (PE) war in tg Tieren (K/X-Anästhesie) hingegen signifikant reduziert (Anstieg systol. RR in mm Hg): 56±14 (SD), 31±9 (L6351), 20±10 (L6878). Untersuchungen unter definiertem Druck (70 mm Hg) an in K/X-Anästhesie entnommenen isolierten Mesenterialarterien zeigte eine erhöhte Kontraktilität auf Endothelin-1 in tg Tieren (L6351). Die KCl-induzierte Kontraktion war vermindert (L6351, L6878), was auf eine geringere Aktivität spannungsregulierter Ca2+-Kanäle hindeutet. Die Kontraktion auf PE war in tg Tieren (L6351, L6878) um ca. 80% reduziert, während die Antwort auf Angiotensin II und Thromboxan AII unverändert war. Wurde Xylazin durch den selektiven alpha2-Agonisten Dexmedetomidin ersetzt, zeigten isolierte Mesenterialarterien eine normale Kontraktion auf PE (L6878), wie sie auch nach Pentobarbital-Narkose beobachtet wurde, so dass wir alpha2-agonistische oder Ketamin-vermittelte Effekte als Ursache der verminderten Kontraktion auf PE ausschließen.

Wir interpretieren unsere Egebnisse als Ausdruck einer Aktivierung gegenregulatorischer Mechanismen, die die erwarteten pressorischen und hypertrophischen Effekte des transgen exprimierten ETA wirksam kompensieren.