gms | German Medical Science

28. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga

24. bis 27.11.2004, Hannover

Comparison of ischemic threshold during exercise testing versus 24h ECG/ABPM monitoring

Ischämieschwelle bei Ergometrie versus 24h EKG/ABDM Monitoring

Meeting Abstract (Hypertonie 2004)

  • S. Uen - Universität Bonn (Bonn, D)
  • J. Baulmann - Universität Bonn (Bonn, D)
  • R. Düsing - Universität Bonn (Bonn, D)
  • H. Vetter - Universität Bonn (Bonn, D)
  • T. Mengden - Universität Bonn (Bonn, D)

Hypertonie 2004. 28. Wissenschaftlicher Kongress der Deutschen Hochdruckliga. Hannover, 24.-27.11.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2005. Doc04hochP124

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hoch2004/04hoch124.shtml

Veröffentlicht: 10. August 2005

© 2005 Uen et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Ziel der vorliegenden Arbeit war es zu klären ob, die mittels Ergometrie und mittels 24-h EKG Untersuchung detektierten ST- Strecken-Senkungen die gleiche Ischämieschwelle haben.

Methoden: 129 Patienten (76 Männer und 53 Frauen 56±13 Jahre), die zur Ischämie-Diagnostik überwiesen worden waren, wurden neben dem Belastungs- EKG zusätzlich mit einem tragbaren 24h-EKG/Blutdruck Messgerät (Cardiotens, Meditech, Budapest, Ungarn) untersucht. Stumme Ischämie war definiert als eine ST-Streckensenkung (1 mm in den Extremitätenableitungen, 1 mm in den Brustwandableitungen V1-V6) ohne Angina in einer Stufenergometrie auf dem Fahrrad (Standard-Protokoll, WHO) oder horizontale oder deszendierende ST-Streckensenkung über 1mm, mindestens 1 min Dauer und mindestens 1 min Abstand zwischen zwei Episoden (1-1-1 Regel) in der Cardiotens- Untersuchung. Herzfrequenz, systolischer, diastolischer Blutdruck und Druckfrequenzprodukt zum Zeitpunkt der ST-Streckensenkung in der jeweiligen Methode wurden miteinander verglichen.

Resultate: Insgesamt hatten 30 Patienten eine ST-Streckensenkung in der Cardiotens- Untersuchung, und 23 Patienten in der Fahrradergometrie. 15 Patienten hatten in beiden Untersuchungsmethoden einen positiven Ischämienachweis.

Tabelle: Vergleich von Druckfrequenzprodukt zum Zeitpunkt der ST- Streckensenkung in der Ergometrie und in der Cardiotens- Untersuchung.

Druckfrequenzprodukt(mmHg/min) t-Test

1mV ST Ergmetrie(n=23) 23320±6512 p=0,000026

1mV ST Cardiotens(n=30)13167±3449

1mV ST Ergometrie und Cardiotens(n=15)

1mV ST Ergmetrie 21911±6643 p=0,00018

1mV ST Cardiotens 13590±2369

Schlussfolgerungen: Stumme Ischämien im Alltag ereignen sich bei niedrigerem Doppelprodukt als während einer standardisierten Ergometrie. Weitere Untersuchungen mit größere Power müssen klären ob diese Unterschiede prognostisch relevant sind.