gms | German Medical Science

93. Jahrestagung der Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte

17. - 19.09.2009, Neu-Ulm

Altersbedingte Veränderungen inhibitorischer Neurone im Nucleus cochlearis der Mongolischen Wüstenrennmaus (Meriones unguiculatus)

Poster

Suche in Medline nach

Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte. 93. Jahrestagung der Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte. Neu-Ulm, 17.-19.09.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnosw31

DOI: 10.3205/09hnosw31, URN: urn:nbn:de:0183-09hnosw317

Veröffentlicht: 10. September 2009

© 2009 Stangl et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Im Alter kommt es zu einer Beeinträchtigung des inhibitorischen Systems in der Hörbahn [1], [2]. Deshalb wurden hier die inhibitorischen Neurone im Nucleus cochlearis (CN) von jungen und alten Tieren charakterisiert.

Methoden: Bei frontalen Schnitten durch den Hirnstamm wurde immunhistochemisch die Expression von GABA und Glyzin dargestellt. Repräsentative Schnitte durch den dorsalen (DCN) und postero-ventralen (PVCN) sowie den antero-ventralen (AVCN) CN wurden ausgewählt. Bei 9 jungen (≤ 16 Monate) und 16 alten (≥ 36 Monate) Tieren wurde GABA und bei 7 jungen und 11 alten Glyzin analysiert.

Ergebnisse: Die mittlere Anzahl GABAerger Neurone war bei alten im Vergleich zu jungen Tieren nur im AVCN signifikant reduziert (Mann Whitney U-Test, p = 0.023). Die mittlere Anzahl glyzinerger Neurone unterschied sich in keinem der CN-Unterkerne signifikant zwischen alten und jungen Tieren (MWU, p > 0.327). Bei der mittleren Zellquerschnittsfläche (in µm²) ergab sich für GABA nur für den PVCN eine signifikante Abnahme bei alten Tieren (MWU p = 0.008). Bei Glyzin gab es in keinem der untersuchten Bereiche des CN signifikante Unterschiede (MWU p > 0.424).

Schlussfolgerung: Insgesamt wurden nur relativ geringe altersbedingte Veränderungen der inhibitorischen Neurone und wenige signifikante Unterschiede zwischen alten und jungen Tieren im CN gefunden. Negative Befunde sollten, insbesondere bei der kleineren Stichprobengröße für Glyzin nicht überinterpretiert werden.


Literatur

1.
Caspary DM, Ling L, Turner JG, Hughes LF. Inhibitory neurotransmission, plasticity and aging in the mammalian central auditory system. J Exp Biol. 2008;211:1781-91.
2.
Frisina RD, Walton JP. Age-related structural and functional changes in the cochlear nucleus. Hear Res. 2006;216-217:216-23.