gms | German Medical Science

91. Jahrestagung der Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte
13ème Rencontre Régional d'ORL Saar-Lor-Lux

28. - 29.09.2007, Kaiserslautern

18F-DOPA-PET in der Diagnostik von Glomustumoren im Kopf-Hals-Bereich

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte. 91. Jahrestagung der Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte, 13ème Rencontre Régional d'ORL Saar-Lor-Lux. Kaiserslautern, 28.-29.09.2007. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2007. Doc07hnosw32

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/hnosw2007/07hnosw32.shtml

Veröffentlicht: 27. November 2007

© 2007 Schneider et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die 18F-DOPA-PET spielt in der Diagnostik der Glomustumore des Kopf-Hals-Bereichs eine zunehmend wichtige Rolle. In einem kleinen Prozentsatz zeigen die Tumore malignes und metastasierendes Wachstum. Die Diagnostik muss daher heute die bildgebende Ganzkörper-Diagnostik nach sich ziehen. Die Meta-iodo-benzyl-guanidine- und die klassische Somatostatinrezeptor-Szintigraphie (SRS) mit In-111-Pentetreotide wurden bisher in der klinischen Routine angewandt, um ein multilokuläres Auftreten festzustellen.

Die 18F-DOPA-PET ist ein bildgebendes und metabolisches Verfahren, bei dem die Aufnahme von DOPA in die Katecholamin-Synthese der Tumore eine wichtige Rolle spielt. Da auch der Glucose-Stoffwechsel gesteigert ist, scheint die 18F-FDG-PET zur Darstellung ebenfalls geeignet zu sein.

Bei Patienten mit Glomus-Tumoren werden in unserer Klinik neben MR und DSA eine integrierte SRS mit Ga-68 DOTANOC-PET/CT, ein integriertes 18F-DOPA-PET/CT sowie ein integriertes 18F-FDG-PET/CT durchgeführt. In der vorliegenden Untersuchung werden die Ergebnisse von 8 Fällen vorgestellt.